Einbruch im Kölner Dom: Neue Erkenntnisse – Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Die Polizei sucht nach einer neuen Spur, wie die Täter in den Dom gelangten.

Die Polizei hat neue Erkenntnisse zum Einbruch in den Dom am frühen Montagmorgen. Demnach haben die beiden Täter den Alarm um 2.02 Uhr offenbar nicht beim Ein- sondern beim Ausbrechen ausgelöst. Nachdem sie aus einem Werkstattraum der Dombauhütte Funkgeräte sowie einen Koffer mit hochwertigen Bohrmeißeln gestohlen hatten, wollten sie aus der Kathedrale flüchten.

Dazu brachen sie die gläserne Tür der Turmbesteigung im Südturm auf. Das dauerte ungefähr drei Minuten. Auf Bildern einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie die beiden Männer um 2.05 Uhr den Dom durch die zerstörte Glastür verlassen. Vermutlich in Panik, weil der Alarm ausgelöst wurde, ließen sie den Werkzeugkoffer auf der Wendeltreppe des Turms stehen.

Diebesgut zurückgelassen

„Der war ihnen womöglich zu schwer auf der Flucht“, sagte ein Polizeisprecher. Einen Rucksack mit den Funkgeräten ließen die Täter auf dem Roncalliplatz zurück. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Unklar ist laut Polizei noch, wie sie in den Dom eingedrungen sind. Eine Variante, der die Polizei nachgeht, ist, dass sie sich am Abend  unbemerkt in der Kirche haben einschließen lassen.

Das würde zumindest erklären, warum sie auf ihrer Flucht nicht denselben, geräuschlosen Weg genommen haben wie beim Einbruch. Im Laufe des Tages will die Polizei Fotos aus der Überwachungskamera veröffentlichen, die die beiden Männer beim Ausbruch aus dem Südturm zeigen. 

Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Die Kölner Polizei hat unterdessen Fotos von den vermeindlichen Einbrechern veröffentlicht und bittet um Hinweise von Zeugen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta