Ein Museum voller Fälschungen

AFP Deutschland

Es ist eine Katastrophe für die kleine Stadt Elne in Südfrankreich: Weil sich gut die Hälfte seiner Bilder als Fälschungen erwies, ist das örtliche Museum nach einer Renovierung mit einer deutlich verkleinerten Sammlung wiedereröffnet worden. 82 der 140 Gemälde des Museums, das dem Maler Etienne Terrus gewidmet ist, erwiesen sich als Fälschungen.