Ein Mann beschimpft die Sparkasse bei Facebook – und die kontert souverän

Bei der Sparkasse weiß man, wie man auf Hass-Postings reagieren muss. (Bild: ddp Images)

Ein Mann beschwerte sich auf der Facebook-Seite der Sparkasse über deren YouTube-Werbung. In dem Post spricht er auch von häuslicher Gewalt gegenüber seiner Frau. Die Antwort der Social-Media-Manager der Bank fiel schlagfertig aus.

„Ihr seid der Grund, warum ich meine Frau und meine Kinder schlage“, schrieb der Facebook-Nutzer, der sich „Butcha“ nennt „Ich komme von der Arbeit nach Hause und will nur ein bisschen YouTube schauen. Und da kommt eure beschissene Werbung. Ihr seid der Grund, warum mein Leben in so einem dreckigen Zustand ist und meine Frau mich hasst.“

Ob Butcha seine Frau wirklich schlägt, ist nicht bekannt. Es ist also möglich, dass der Mann sich nur einen makabren Scherz erlaubt hat. Die Antwort des Social-Media-Teams der Sparkasse aber geht darauf ein und antwortet passend: „Hallo Butcha, dann hoffen wir, dass Ihre Frau schnell die Kurve kriegt, Ihnen den Laufpass gibt und mit den Kindern abhaut. Ach ja, anscheinend gefällt Ihnen unsere Werbung auf YouTube nicht. Das bedauern wir sehr.“

In einem zweiten Post ergänzten die Sparkassen-Mitarbeiter den ersten. „NICHT“, schrieben sie da. Die einfallsreiche Antwort der Sparkasse ließ mehrere Blogs darauf aufmerksam werden. Mittlerweile ist der Post viral gegangen und die Sparkasse hat bewiesen, wie viel eine schnelle und umsichtige Onlineredaktion wert sein kann.