Eigentümerverband: Maßnahmen zum Energiesparen dauern

BERLIN (dpa-AFX) - Geplante Maßnahmen zum Energiesparen können aus Sicht des Eigentümerverbands Haus & Grund nicht schnell umgesetzt werden. Präsident Kai Warnecke sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Zum einen müssen Eigentümer wie Vermieter heute schon lange auf einen Handwerker warten. Dazu schlägt auch der Materialmangel auf Grund der immer noch schleppend laufenden Lieferketten in diesem Bereich durch." Viele der von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck vorgeschlagenen Maßnahmen seien sehr sinnvoll. "Ob sie aber angesichts von Handwerkermangel und Materialengpässen schnell umzusetzen sind, scheint uns fraglich."

In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass Energiesparmaßnahmen, wie etwa die Nachtabsenkung, nicht immer die Zustimmung der Mieter gefunden hätten, so Warnecke. Der Verband erwarte, dass der Minister noch mehr um Zustimmung werbe und die Vermieter unterstütze.

Habeck hat ein neues Paket zum Energiesparen angekündigt. Angesichts unsicherer russischer Lieferungen soll so die Vorsorge für den Winter verstärkt werden. So sollen möglichst alle Eigentümer und Eigentümerinnen bis zum Ablauf der übernächsten Heizperiode 2023/24 einen Heizungscheck von Gasheizungen vornehmen. Alle Eigentümer von Gebäuden mit zentraler Wärmeversorgung - also in der Regel Mehrfamilienhäuser - sollen laut Ministerium außerdem einen hydraulischen Abgleich machen, wenn sie es nicht schon in den letzten Jahren getan haben. Dafür soll der Eigentümer die Kosten tragen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.