Eigener Strafbestand: Teilnahme an illegalen Straßenrennen soll härter bestraft werden

Auch das Organisieren soll in Zukunft bestraft werden können.

Nach einer Reihe von Todesfällen durch illegale Autorennen sollen die Strafen für Raser und die Organisatoren solcher Straßenrennen verschärft werden. Der Bundestag beschloss bereits die Einführung eines neuen Straftatbestands im Strafgesetzbuch. Der Bundesrat, der die Novelle anstieß, soll im September noch abschließend darüber befinden. Ein Überblick zur künftigen Rechtslage.

Ist schon der Versuch strafbar?

Der neue Straftatbestand stellt nicht nur das Organisieren von verbotenen Autorennen und die Teilnahme daran unter Strafe - bereits Aufrufe für solche Rennen beispielsweise im Internet sind künftig strafbar. Organisatoren und Teilnehmern droht in der Regel eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

Wie hoch ist die Strafe?

Eine höhere Strafe von bis zu fünf Jahren soll gelten, wenn Rennteilnehmer Leib und Leben eines Menschen oder Sachen von bedeutendem Wert gefährden. Wer bei einem verbotenen Straßenrennen einen Menschen tötet, einen Menschen schwer verletzt oder eine größere Anzahl von Menschen verletzt, muss mit bis zu...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung