In eigener Sache: Morgenpost weitet Berichterstattung aus Reinickendorf aus

06.07.2017/ Germany/ Berlin/ Reinickendorf: Freizeit und Erholungspark Lübars photo: David Heerde

Berlin/Essen, FUNKE investiert weiter in der Hauptstadt: Die Berliner Morgenpost baut ihre Berichterstattung im Norden aus und bringt täglich News aus dem neuen Redaktionsbüro Reinickendorf. Das dreiköpfige Team berichtet in einem eigenständigen Lokalteil über alles, was im Kiez passiert – von Hermsdorf über Tegel bis Heiligensee. Unterstützt wird die neue Redaktion dabei von Fotografen und dem Videoteam der Berliner Morgenpost. Das neue Angebot läuft sowohl in der klassischen Ausgabe im nordischen Format als auch in der Tabloid-Version Berliner Morgenpost Kompakt sowie in der E-Paper-Ausgabe.

Im vergangenen Jahr hatte FUNKE eine intensive Markforschung zur Weiterentwicklung des Print- und Digital-Angebotes der Hauptstadtzeitung gestartet. "Ein wichtiger Wunsch in den Gesprächen war: Noch mehr Themen von vor Ort. In der Folge beginnen wir nun mit einer intensiven Berichterstattung aus dem Bezirk – zunächst in Reinickendorf", sagt Chefredakteur Carsten Erdmann. Hier im Berliner Norden ist die Berliner Morgenpost bereits heute die meistgelesene Abonnentenzeitung. Die Reinickendorf-Ausgabe hat eine Auflage von rund 8.000 Exemplaren mit einer Abonnentenquote von mehr als 90 Prozent – so erreicht die Morgenpost-Redaktion mit ihren noch lokaleren Nachrichten rund 22.000 Leser im Bezirk.

Mehr Reinickendorf gibt es auch an anderer Stelle im Blatt: Die Redaktion erweitert die Doppelseite "Berlinlive" um ausführliche Veranstaltungstipps für den Bezirk. Carsten Erdmann: "Wir glauben, dass...

Lesen Sie hier weiter!