Ehrlicher Instagram-Post: Sängerin Stacey Solomon zeigt, was Photoshop sonst verbirgt

Stacey Solomon wurde durch die Show „The X Factor“ bekannt. (Bild: AP Photo)

Die Beine straffer, die Arme schlanker und die Haut glatter – Photoshop ist ein beliebtes Tool, wenn es um das Retuschieren von Fotos geht. Doch genau dagegen will nun eine ehemalige „X Factor“-Teilnehmerin ankämpfen.

Die britische Sängerin Stacey Solomon veröffentlichte ein aufsehenerregendes Vorher-nachher-Bild bei Instagram. Beide Motive zeigen sie in einem Bikini posierend – das erste ist unretuschiert, das zweite mit Photoshop bearbeitet. Deutlich ist zu erkennen, welche Veränderungen stattgefunden haben. Unter anderem wurden ihr eine schlankere Taille und ebenmäßige Haut gezaubert. Doch das geschah eben mit keiner bösen Absicht, sondern für ein Interview mit dem Magazin „Celebrity Secrets“. Darin sprach sich Solomon dagegen aus, Bilder von Prominenten zu retuschieren.

Die Verschönerungsprozedur ist nichts Ungewöhnliches in der Modebranche – sowohl professionelle Models als auch Hollywoodschauspieler und Musiker werden nach Shootings am Computer bearbeitet. Doch Solomon will dem Ganzen nun ein Ende setzen.

Sie plädiert für echte Körper. „Denkt daran, dass ihr vielleicht keine realistischen Fotos seht, wenn ihr jemanden in Magazinen oder auf Postern seht“, schrieb die Musikerin bei Instagram. „Ich bin sehr stolz auf das Shooting, das ich gemacht habe, um zu zeigen, wie gefährlich dieses Verwandeln von Körpern ist und warum alle Körper zelebriert werden sollten – egal, welche Form oder Größe.“

Diese Stars haben sich selbst vor lauter Retusche auf Shooting-Aufnamen nicht erkannt

Weiter beteuert Solomon, dass sie sich ohne die Bildbearbeitung schöner findet und ihre natürlichen Fettpölsterchen und Unebenheiten liebt. „Liebe dich selbst, du bist perfekt“, ist die Message an ihre Fans. Und die kommt an. „Ich stimme dir zu. Du bist schön, wenn du authentisch bist“, schrieb eine Nutzerin. Andere kommentierten: „Gut gemacht, du bist eine Inspiration“ und „Danke, endlich jemand, der ehrlich ist. Du bist wunderschön, Stacey, danke für den Post. Ich denke, dass jede Frau, die das hier sieht, mit Erleichterung aufatmet.“

Im vergangenen Oktober machte es Frankreich mit einem neuen Gesetz vor – von nun an muss dort jedes retuschierte Bild gekennzeichnet werden, um kein unrealistisches Körperbild zu vermitteln. Sonst droht eine hohe Geldstrafe.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!