Ehmaliger NASA-Wissenschaftler verändert seine DNA für übermenschliche Eigenschaften

Ehmaliger NASA-Wissenschaftler verändert seine DNA für Superhelden-Eigenschaften

Was für eine DNA! Schnell wie The Flash, stark wie Hulk und super-intelligent wie Ant-Man – wer hätte nicht gern solche übermenschlichen Fähigkeiten wie diese Superhelden? Der ehemalige NASA-Mitarbeiter Josiah Zayner will diesem Traum nun näherkommen und schreckt dabei nicht davor zurück, seine Gene zu verändern.

Der Biochemiker Josiah Zayner wagt ein gefährliches Experiment: Er hat seine Gene verändert, um übermenschliche Züge anzunehmen. Seine Kraft und sein Verstand wurden mit der sogenannten CRISPR-Methode verändert. Dabei wird Myostatin aus der DNA entfernt, ein Eiweiß, das sonst ein unkontrolliertes Muskelwachstum verhindert. "Das ist das erste Mal in der Geschichte, dass wir nicht länger Sklaven unserer Genetik sind", wird Zayner vom britischen "The Mirror" zitiert.

Der ehemalige NASA-Wissenschaftler ist aber nicht der einzige Forscher, der mithilfe von veränderter DNA zum Superhelden werden will. So plant ein Kollege von Zayner, dass Menschen schon bald Ultraviolettstrahlungen sehen können. Dabei handelt es sich um elektromagnetische Strahlung mit Wellenlängen, die eigentlich fürs menschliche Auge unsichtbar sind, da sie nicht zu den sichtbaren Bereichen, dem Licht- oder Farbspektrum gehören.

Der Londoner Robin Lovell-Badge, der schon eine Weile die umstrittene CRISPR-Forschung verfolgt, warnt vor negativen Folgen. Sein Kollege John Harris aus Manchester sieht das Ganze aber gelassen: "Es gibt eine lange Geschichte, dass Wissenschaftler an sich selbst herumexperimentieren." Ob Zayner und seinen Kollegen tatsächlich der Durchbruch zum Supermenschen gelingt, bleibt aber erst einmal abzuwarten.