Ehemaliger Slipknot-Schlagzeuger: Joey Jordison mit 46 Jahren verstorben

·Lesedauer: 2 Min.
Mit der Metal-Band Slipknot rockte Joey Jordison bis 2013 hinter dem Schlagzeug. Am Montag verstarb er mit nur 46 Jahren. (Bild: Getty / 2009 Jay West)
Mit der Metal-Band Slipknot rockte Joey Jordison bis 2013 hinter dem Schlagzeug. Am Montag verstarb er mit nur 46 Jahren. (Bild: Getty / 2009 Jay West)

Bis 2013 trommelte er für eine der erfolgreichsten Metal-Bands der Welt: Am Montag ist Slipknot-Mitbegründer und ehemaliger Schlagzeuger Joey Jordison verstorben, wie seine Familie bekannt gab.

Als Mitbegründer und Schlagzeuger von Slipknot wurde er zu einem Star der Metal-Szene: Joey Jordison erlangte durch die weltweit erfolgreiche Masken-Band Kultstatus. Nach Informationen zahlreicher US-Medien, die aus einer Erklärung seiner Familie zitieren, verstarb Jordison am Montag mit nur 46 Jahren. Die Todesursache des Musikers wird offen gelassen, doch es heißt, er sei friedlich im Schlaf gestorben. "Joeys Tod hat uns mit leeren Herzen und unbeschreiblicher Trauer zurückgelassen", ließ seine Familie verlauten. Joey Jordison habe ein "riesiges Herz" gehabt und eine "sanfte Persönlichkeit". Er habe alles geliebt, was mit Familie und Musik zu tun hatte.

Im Jahr 2013 verließ Joey Jordison Slipknot - seinen Angaben zur Folge jedoch nicht freiwillig. (Bild: Getty / 2017 Jeff Hahne)
Im Jahr 2013 verließ Joey Jordison Slipknot - seinen Angaben zur Folge jedoch nicht freiwillig. (Bild: Getty / 2017 Jeff Hahne)

Ohne Jordison gäbe es Slipknot in seiner jetzigen Form nicht. Zwar stieß der im US-Bundesstaat Iowa geborene Nathan Jonas Jordison erst 1995 zu der Band, allerdings hieß diese damals noch Pale Ones - der neue Bandname war Jordisons Vorschlag. Kurz darauf trat er auch optisch in Erscheinung: Nackt in einem Käfig kauernd, präsentierte er sich auf dem Cover des ersten Demo-Albums "Mate. Kill. Feed. Repeat". Bereits damals kristallisierten sich bei Auftritten die charakteristischen Masken als Alleinstellungsmerkmal der Band heraus. Zeitweise spielte er parallel bei der Horror-Punk-Band Murderdolls auch Gitarre.

Rauswurf per E-Mail?

Doch im Jahr 2013 kam es zum Bruch zwischen Jordison und dem Rest der Band. Während Slipknot damals noch mitteilte, man gehe aufgrund "persönlicher Gründe" nun getrennte Wege, erklärte der Schlagzeuger ein Jahr später, nicht aus freien Stücken gegangen zu sein. In Jordisons Version der Geschichte sei ihm sein Rauswurf total überraschend per E-Mail mitgeteilt worden. Später erklärte er zudem, er leide unter der Nervenkrankheit Transverse Myelitis, die seine Fähigkeiten hinter dem Schlagzeug beeinflussten. Nachdem es bei Slipknot zu Ende ging, gründete Joey Jordison mit Martyr, Vimic und Sinsaenum weitere Bands. Außerdem stand er gemeinsam mit Metallica, Korn und Satyricon gemeinsam auf der Bühne.

Die Anteilnahme der Kolleginnen und Kollegen des Verstorbenen ist groß: "Großartiger Schlagzeuger und fantastischer Typ", nannte ihn etwa Serj Tankian von System of a Down. Trivium-Frontmann Matthew Heafy war ebenfalls voll des Lobes: "Joeys Beitrag zur Musik hat das Gesicht von Heavy-Musik, wie wir sie kennen, verändert." Seine ehemalige Band kam ohne Worte aus: Slipknot postete auf Twitter einfach nur ein schwarzes Bild.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.