Ehefrau verhinderte Karriereende von Boateng

Kevin-Prince Boateng gilt als harter Hund auf dem Platz. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt erlebte allerdings auch schon Tiefs in seiner Karriere. Seine Ehefrau verhinderte Schlimmeres.

Kevin-Prince Boateng stand kurz vor dem Karriereende. (Bild: Getty Images)

Mit 31 Jahren hält Kevin-Prince Boateng in der laufenden Saison das Mittelfeld von Eintracht Frankfurt zusammen. Es hätte allerdings auch alles ganz anders kommen können für den geborenen Berliner, wie er in der Bild verriet.

Vor etwa drei Jahren dachte Boateng an ein frühes Karriereende. Er wollte sich zurückziehen und aus der Öffentlichkeit treten. Er habe “keine Lust mehr auf diese Druck gehabt” und träumte von einem einfachen Leben auf dem Land.

“Sag mal, hast du einen Schaden?”

Ehefrau Melissa Satta aber ließ das nicht zu: “Da hat meine Frau mich unter dem Tisch getreten und sagte: ‘Sag mal, hast du einen Schaden? Du bist 28 Jahre, kannst noch Vollgas geben, also tu es'”

Boateng hatte in seiner Karriere mit einigen Problemen zu kämpfen. Der Deutsch-Ghanaer war oft verletzt, er blieb nur selten für mehr als eine Saison bei einem Verein. Dazu hat er sich mit seinem lauten Kampf gegen Rassismus zahlreiche Feinde gemacht.


“Das war eine harte Zeit”

Nach seiner Zeit 2015 beim FC Schalke 04 war Boateng für einige Zeit ohne Verein, ehe ihn der AC Mailand aufnahm. Von dort ging es zu UD Las Palmas und schließlich nach Frankfurt. Dort scheint er inzwischen sein Glück gefunden zu haben.

Trotz des Trittes seiner Frau dachte Boateng noch lange über ein Karriereende nach. “Das war eine harte Zeit”, erinnert er sich heute zurück. Mit seinen Worten schließt er sich der von Per Mertesacker losgetretenen Debatte an.

Der ehemalige Nationalspieler hatte kürzlich im Spiegel offenbart, das Karriereende herbeizusehnen und froh darüber zu sein, nicht für ein Spiel nominiert zu werden. Er sprach von großem psychischen Druck.