EHC Eisbären: Ein neuer Sprinter für die Eisbären

Sean Backman (l.) wechselte von den Ontario Reign zu den Eisbären

Berlin.  Auf dem Eis mag es Sean Backman rasant. Beim Allstar-Treffen der American Hockey League (AHL) war der Kanadier im vergangenen Jahr sogar schnellster Schlittschuhläufer. Um die Eisfläche zu umrunden, brauchte er nur gut 14 Sekunden. Privat hätte der Eisbären-Zugang allerdings nichts dagegen, wenn es sein Sohn etwas weniger eiliger hätte. Am 8. September starten die Eisbären mit einem Heimspiel gegen Nürnberg in die neue Saison – und in etwa zur gleichen Zeit erwarten Backman und seine Frau die Geburt ihres ersten Kindes. "Ich hoffe, er lässt sich so lange Zeit, bis das Spiel vorbei ist", sagt der 31-Jährige.

Dem Kanadier werden Europas große Eisflächen zugutekommen

Ablenken lässt er sich von den besonderen Umständen zu Hause nicht. In der Vorbereitung zieht Backman bislang genauso gut mit wie alle anderen Spieler auch. "Da bin ich sehr professionell", sagt er. Genau wegen dieser Einstellung haben ihn die Eisbären verpflichtet. Sportdirektor Stéphane Richer glaubt, dass Backman die größere Eisfläche in Europa sehr zugutekommen wird, weil er dort seine Geschwindigkeit noch besser ausspielen kann. Auch er selbst meint: "Wenn man ein guter Skater ist und mehr Platz hat, dann kann das nur von Vorteil sein."

Berlin ist Backmans erste Auslandsstation. Auch privat war er vorher erst einmal in Europa: Das war in Portugal, als Zehnjähriger. Die vergangenen sieben Jahre verbrachte er in der AHL, erst in Bridgeport, dann im Trikot der Manchester Monarchs und nach deren Umzug zuletzt zwei Jah...

Lesen Sie hier weiter!