Egbert Prior: Große Deals am laufenden Band

Andreas Deutsch
1 / 1
Egbert Prior: Große Deals am laufenden Band

Immobilienaktien sind schon gut gelaufen. Es gibt kaum noch Schnäppchen. Zu den wenigen Ausnahmen zählt dieses Unternehmen, meint Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior Börse. Lesen Sie seine Analyse.

„Die Rede ist von Eyemaxx. Der Immobilienentwickler wächst rasant. In den letzten beiden Jahren hat sich die Projektpipeline ebenfalls verdreifacht auf aktuell 740 Millionen. Dem steht ein Börsenwert von ganzen 60 Millionen gegenüber.

Wir sprechen mit Michael Müller. Der Gründer und Hauptaktionär sieht im Moment eine günstige Einstiegsgelegenheit. Bis Montag läuft noch eine Kapitalerhöhung, die 5 Millionen einspielen soll. Bezugspreis 12 Euro. In der Spitze hatte das Papier im August mit 15,64 Euro notiert.

Die Offerte verursachte einen Abschlag, die Aktie notiert aktuell mit 12,80 Euro. Das frische Geld soll dabei helfen, das neueste Vorhaben zu finanzieren: In der Nähe des zukünftigen Berliner Flughafens hat sich Eyemaxx ein gemischtes Wohn- und Gewerbeimmobilienprojekt mit einem Volumen von 168 Millionen Euro geangelt.

Bereits im Juni hatte Unternehmenslenker Müller bei einem vergleichbaren Projekt ganz in der Nähe zugeschlagen. Die Immobilienfirma, die ursprünglich überwiegend Fachmarktzentren in Mittel- und Osteuropa entwickelte, stieß erstmals im vergangenen Jahr in eine neue Größenordnung vor. Auf 20.000 Quadratmetern in unmittelbarer Nähe des Mannheimer Hauptbahnhofs entstehen für 160 Millionen Wohnungen, Büros und Hotels.

CEO Müller stellt für die Vorhaben schöne Gewinne in Aussicht, die Eigenkapitalrendite soll sich im „mittleren zweistelligen Prozentbereich“ bewegen. Neben dem Projektgeschäft hat das Unternehmen einen Bestand an Gewerbeimmobilien aufgebaut, das sorgt für stetige Einnahmen und senkt so das Risiko. Eine Analystenstudie veranschlagt den Nettogewinn für den laufenden Turnus (per Ende Oktober) auf rund 8 Millionen.

So gesehen ergibt sich ein KGV von 7,5. Ein Witz, wenn man das in den neuen Projekten vorhandene Wachstumspotential berücksichtigt. Wegen der niedrigen Marktkapitalisierung haben institutionelle Investoren den Titel noch nicht auf dem Schirm.

Müller ficht das nicht an und stellt weitere „schöne Projekte“ in Aussicht. Derzeit hält der Gründer gut 50 Prozent der Aktien, sein Anteil dürfte aber durch verschiedene Kapitalmaßnahmen mittelfristig unter 30 Prozent sinken.

Fazit: Eyemaxx wächst in eine neue Dimension. Die Aktie hat noch viel Potential. Kursziel 21 Euro.“