Eduard Heger als neuer slowakischer Regierungschef vereidigt

·Lesedauer: 1 Min.
Eduard Heger (erste Reihe Mitte) mit seinem Kabinett

Mit einem Kabinettsumbau ist die Regierungskrise in der Slowakei vorerst beigelegt worden. In Bratislava legte am Donnerstag Eduard Heger als neuer Regierungschef seinen Amtseid ab. Hegers Vorgänger Igor Matovic war am Dienstag zurückgetreten. Ihm wurden schwere Fehler im Corona-Krisenmanagement vorgeworfen. Er übernimmt im neuen Kabinett Hegers bisherigen Posten des Finanzministers. Neuer Gesundheitsminister wird der Klinik-Direktor Vladimir Lengvarsky.

Heger sagte nach seiner Vereidigung, die Bevölkerung erwarte "Handeln und Ergebnisse" von der Regierung. "Wir haben viel zu tun." Staatschefin Zuzana Caputova appellierte an das neue Kabinett, das Vertrauen der Bürger in die Politik wiederherzustellen.

Die Slowakei gehört zu den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern Europas. Über Wochen hatte das kleine osteuropäische Land die weltweit höchste Todesfall-Rate durch Covid-19. In den vergangenen Tagen hatte sich das Infektionsgeschehen leicht abgeschwächt.

Wegen seines Umgangs mit der Corona-Krise war Matovic, der wie Heger der Mitte-Rechts-Partei Olano angehört, in den vergangenen Monaten zunehmend in die Kritik geraten. Streit gab es auch um den von ihm beschlossenen Ankauf des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V. Im Zuge der Regierungskrise waren mehrere Minister zurückgetreten.

isd/ju