Edeka setzt Zeichen gegen Rassismus – und räumt die Regale leer

Bei Edeka will man ein politisches Zeichen setzen. (Bild: AP Photo)

Edeka will mit Rassismus nichts zu tun haben. Deswegen hat eine Hamburger Filiale nun alle ausländischen Produkte entfernt – um zu verdeutlichen, wie wichtig Globalisierung ist und wie absurd eine fremdenfeindliche Haltung.

Viele Regale sind leer. Zwischen einzelnen Produkten klaffen riesige Lücken. Stattdessen stehen Schilder davor, die erklären, was es damit auf sich hat.

Auch die Salatbar ist leer. Die Mitarbeiter einer Hamburger Filiale haben alles Gemüse entfernt, das nicht aus Deutschland stammt. Sie wollen damit zeigen, wie es aussähe, würde die Welt nach den Regeln von Rassisten funktionieren.

„So leer ist ein Regal ohne Ausländer“. Vor den leeren Regalen prangen nun Schilder, die den Kunden aufzeigen, was es bedeutet, wenn man rassistischer Ideologie glaubt.

Nicht alle finden die Aktion gut. Viele sind der Meinung, dass es einer Supermarktkette nicht zusteht, sich derart politisch zu äußern. Andere hingegen stört die politische Botschaft selbst.

Eine ganze Menge anderer User unterstützt die Aktion jedoch.

Und wieder andere finden ganz neue Fässer, die es ihrer Meinung nach aufzumachen gilt.