Jacinda Ardern: Humorvoller Einbürgerungstest für britischen Musiker Sheeran

Jacinda Ardern stellte dem Musiker Fragen zur neuseeländischen Kultur. (Bild: AP Photos)

Jacinda Ardern bekam Wind von einem humorvollen Video Ed Sheerans. Er sagte, er arbeitet an der neuseeländischen Staatsbürgerschaft. Ardern bewies Humor und antwortete dem Musiker via Videobotschaft.

Ed Sheeran ist verliebt. Und zwar in Neuseeland. Das zumindest behauptet der britische Sänger in einem Video, das Anfang der Woche veröffentlicht wurde. In einem Interview mit dem neuseeländischen Radiosender „ZM“ bewarb er seine anstehende Tour: „Hey Neuseeland, ich kann es kaum erwarten, euch bald zu sehen.“ Wohl halb im Scherz folgte darauf der Satz „Ich bin zwar noch kein Bürger Neuseelands, aber ich arbeite daran.“ Abschließend grüßte er die Premierministerin Neuseelands.

Die antwortete prompt: „Hallo Ed, ich bin Jacinda Ardern“, begrüßte die 37-Jährige den Superstar in einem Video und freute sich sichtlich über seine „informelle“ Anfrage für die Staatsbürgerschaft. Um den Antrag gewissenhaft anzugehen, habe sie jedoch „ein paar sehr wichtige Fragen“, die an die neuseeländische Kultur anknüpfen.

Erstens: Ob Ed „pineapple lumps“ möge (und überhaupt wisse, was das ist). „Pineapple lumps“ sind eine süße neuseeländische Spezialität mit Ananas-Geschmack. Zweitens möchte die Premierministerin von Sheeran wissen, ob er bereit wäre, zu jeder Gelegenheit „jandals“ zu tragen (und überhaupt wisse, was das ist). Gemeint sind Flip-Flops, die in Neuseeland durchaus zu festlichen Anlässen getragen werden.

Das 35-sekündige Video beendet die Politikerin mit einer eher ernsten Frage: „Bist du bereit, dauerhaft in Neuseeland zu leben?“ Hintergrund dafür ist die Tatsache, dass die Partei Arderns im Wahlkampf damit warb, es wohlhabenden Ausländern zu erschweren die Staatsbürgerschaft zu erhalten. Einige von ihnen seien nur daran interessiert Immobilien zu erwerben, statt selbst in dem Land zu leben.

Mit den Worten “Gib mir Beschied” beendet die Politikerin das Video. Getan hat Sheeran das bisher noch nicht, zumindest nicht öffentlich.

Falls er die Anfrage jedoch ernst meinte, können wir aber wohl mit einem weiteren Video rechnen. Dass sich auch die junge Premierministerin über die Anfrage des Musikers freut, ist nicht ganz weit hergeholt: Sie gilt selbst als Musikfan und konnte sich schon als Amateur-DJ auf der Bühne beweisen.