Eberl bezieht Stellung zu Reus

Max Eberl, Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig, hat Gerüchte über einen Wechsel von BVB-Star Marco Reus zu RB dementiert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Da ist nichts dran. Wir machen uns in Ruhe Gedanken, was den Sommer betrifft. Über ablösefreie Spieler muss man sich Gedanken machen. Nicht mehr und nicht weniger ist dran“, sagte der 49-Jährige am Dienstag vor dem Bundesliga-Spiel bei Schalke 04 am Sky-Mikrofon. (DATEN: Spielplan der Bundesliga)

Es stimme zwar, dass Reus‘ Berater Dirk Hebel am Freitag beim Spiel gegen den FC Bayern „im Stadion war“ und dass „wir uns am nächsten Tag getroffen haben“, aber „wir haben Kaffee getrunken, wir haben wenig über Spieler gesprochen“, erklärte Eberl weiter.

Reus verärgert über den BVB

Natürlich gebe es „eine Verbindung zu mir, es gibt eine Verbindung zu Marco (Marco Rose; Anm. d. Red.), aber das ist natürlich relativ leicht, diese Gleichung zu machen“. (DATEN: Ergebnisse der Bundesliga)

Reus‘ Vertrag bei Borussia Dortmund läuft im kommenden Sommer aus, intensivere Gespräche bezüglich einer Verlängerung hat es bislang noch nicht gegeben.

Nach SPORT1-Informationen ist der 33-Jährige über aktuelle Situation unzufrieden. Dass vor Monaten schon Gespräche mit Top-Talent Youssoufa Moukoko geführt wurden, nicht aber mit Reus, stört die schwarz-gelbe Vereinsikone.

Erstmals in seiner Karriere soll der Routinier deshalb seinen langjährigen Berater Hebel aktiv auf Vereinssuche geschickt haben. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

RB-Trainer Rose scherzte derweil am Dienstagabend über eine mögliche Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers.

„Wir springen nicht auf jede Meldung drauf, sonst würden wir ja quasi Marco Reus als Ersatz holen“, sagte der 46-Jährige bei Sky auf die Frage, ob Leipzig-Mittelfeldspieler Konrad Laimer bereits beim FC Bayern unterzeichnet habe.