EBEL: KAC kassierte siebente Niederlage in Folge

Eishockey-Rekordmeister KAC befindet sich in der EBEL weiter in der Krise. Im Duell der beiden Vorjahresfinalisten verloren die Klagenfurter am Donnerstag in der 3. Pick-Round-Runde auswärts gegen Spitzenreiter Vienna Capitals mit 1:4 und kassierten damit schon die siebte Niederlage in Folge. Der Zweite Red Bull Salzburg feierte einen spektakulären 9:5-Heimsieg über den Dritten Black Wings Linz.

Eishockey-Rekordmeister KAC befindet sich in der EBEL weiter in der Krise. Im Duell der beiden Vorjahresfinalisten verloren die Klagenfurter am Donnerstag in der 3. Pick-Round-Runde auswärts gegen Spitzenreiter Vienna Capitals mit 1:4 und kassierten damit schon die siebte Niederlage in Folge. Der Zweite Red Bull Salzburg feierte einen spektakulären 9:5-Heimsieg über den Dritten Black Wings Linz.

Der KAC rutschte auf Platz fünf ab, weil Medvescak Zagreb beim HC Innsbruck einen 5:3-Erfolg landete. In der Qualifikationsrunde behauptete der Dornbirner EC durch ein Heim-4:3 über Fehervar Rang eins drei Punkte vor dem neuen Zweiten VSV, der in Villach gegen Znojmo 4:2 gewann. Die Graz 99ers kassierten gegen HCB Südtirol eine 0:4-Heimschlappe.

Chancenlose Klagenfurter

In Wien waren die in der Pick Round weiter makellosen Capitals von der ersten bis zur letzten Sekunde klar dominant und ließen den Gästen nicht den Funken einer Chance. Tore von Schneider (16./PP, 24.), McKiernan (32./PP) und Holzapfel (56./PP) besiegelten den souveränen Erfolg gegen den KAC, dem im Finish durch Duller (58.) nur noch Resultatskosmetik gelang.

Der Titelverteidiger liegt weiterhin drei Punkte vor dem ersten Verfolger Red Bull Salzburg, der sich auf eigenem Eis in einem 9:5-Torfestival gegen die Black Wings durchsetzte. Für die Mozartstädter war es der neunte Erfolg en suite.

VSV im Aufwind

Villach agierte nach den beiden Auftaktsiegen selbstbewusst und ging verdientermaßen durch das erste Powerplay durch Sofron (11.) in Führung. Glenn legte nach einer schönen Aktion zum 2:0 nach, Hickmott (23.) gelang zu Beginn des zweiten Drittels gegen harmlose Tschechen dann die Vorentscheidung. Der VSV schaltete danach einen Gang zurück, Znojmo betrieb noch ein wenig Resultatskosmetik. Sofron traf noch ein zweites Mal für die wiedererstarkten "Adler".

Dornbirn lag nach zwei Dritteln gegen Fehervar mit 2:3 zurück, Caruso (45.) und Reid (52.) drehten das Spiel aber für die Hausherren. Während die Dornbirner auf gutem Weg ins Viertelfinal-Play-off liegen, sind die fünftplatzierten Grazer 99ers im Moment davon weit entfernt. Das 0:4 gegen die Bozener war die dritte Niederlage im dritten Spiel der Qualifikationsrunde.

Mehr bei SPOX: KAC in der Krise: Sechste Niederlage in Folge | Kalender, Zeitplan und Programm | Trotz Draisaitl-Tor: Edmonton verliert in Los Angeles