EBEL: Black Wings Linz siegen in Salzburg mit 5:4

Die Black Wings Linz haben am Donnerstag mit einem 5:4-Erfolg bei Red Bull Salzburg den dritten Rang in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) verteidigt. Die Gäste ließen sich im packenden Schlussdrittel trotz einer nahenden Overtime nicht aus dem Konzept bringen: Corey Locke sorgte 38 Sekunden vor Ende mit seinem siebenten Saisontreffer zum 5:4 noch für die Entscheidung in regulärer Spielzeit.

Die Black Wings Linz haben am Donnerstag mit einem 5:4-Erfolg bei Red Bull Salzburg den dritten Rang in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) verteidigt. Die Gäste ließen sich im packenden Schlussdrittel trotz einer nahenden Overtime nicht aus dem Konzept bringen: Corey Locke sorgte 38 Sekunden vor Ende mit seinem siebenten Saisontreffer zum 5:4 noch für die Entscheidung in regulärer Spielzeit.

Die Linzer verkürzten damit nach dem ersten Spiel der 24. Runde vorläufig den Rückstand auf Leader Vienna Capitals (55) auf 14 Punkte bzw. auf den KAC (44) auf drei Zähler. Den Salzburgern glückte es nicht, den Linzern nach zuletzt zwei 3:4-Niederlagen gegen Wien und in Zagreb die dritte knappe Niederlage zuzufügen.

Bei den Salzburgern feierte auch der 27-jährige Slowake Martin Stajnoch, der erst am Dienstag geholt worden war, ein standesgemäßes Debüt mit dem Treffer zum 2:2 (20.). Brant Harris stellte im Mitteldrittel aus einem Powerplay auf 3:2 (35.), doch so richtig spannend wurde das Match im Schlussabschnitt. Die Oberösterreicher verwandelten den Rückstand durch Treffer von Schofield (41.) und Hofer aus einer doppelten Überzahl (44.) zum 4:3. Als Duncan in der 58. aus einem Shorthander das 4:4 erzielte, rechnete man schon mit einer Overtime. Doch Locke sorgte noch für das glückliche Ende.

"Es ist ein tolles Feeling, das ist ein großer Sieg für uns", freute sich Locke, während Thomas Raffl dem vergebenen Sieg nachtrauerte: "Es ist bitter, vor heimischem Publikum so ein Spiel zu verlieren. Aber das Match war ein Spiel des Eishockeys, das wir diese Saison spielen. Wir müssen schauen, dass wir mehr Konstanz reinbringen."