easyJet profitiert als erster Airline-Partner des Iris-Programms von Inmarsat und ESA von ökologischen und operativen Vorteilen

Bahnbrechende Technologie zur Luftraumoptimierung verringert Überlastung und unterstützt künftiges Wachstum bei gleichzeitiger Reduzierung von Verspätungen, Treibstoffverbrauch und Emissionen der Fluggesellschaften

LONDON, June 21, 2022--(BUSINESS WIRE)--easyJet wurde heute als erster Airline-Partner des bahnbrechenden Programms Iris von Inmarsat und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) vorgestellt, das Satellitentechnologien der neuesten Generation zur Modernisierung des Luftverkehrsmanagements (ATM) einsetzt.

Die führende europäische Fluggesellschaft wird eine zentrale Rolle für das Iris-Programm einnehmen, das die Echtzeit-Zusammenarbeit zwischen Piloten, Fluglotsen und Betriebszentren der Fluggesellschaften über sichere Datenverbindungen mit hoher Bandbreite ermöglicht. Auf diese Weise werden Verspätungen minimiert, Treibstoff gespart und die Umweltbelastung für die Fluggesellschaften verringert. Gleichzeitig wird die Nutzung des Luftraums optimiert, um Überlastungen zu verringern und künftiges Wachstum zu ermöglichen.

Iris basiert auf der preisgekrönten Konnektivitätsplattform SwiftBroadband-Safety (SB-S) von Inmarsat und unterstützt neue ATM-Funktionen wie den trajektorienbasierten Betrieb, bei dem die Flugzeuge in vier Dimensionen (Breitengrad, Längengrad, Höhe und Zeit) lokalisiert werden. Dadurch vermeidet die Fluggesellschaft Warteschleifen, kann die kürzesten Routen und optimalen Höhen berechnen und profitiert von kontinuierlichen Steig- und Sinkflugbahnen. Die zusätzliche Datenübertragungskapazität durch SB-S ermöglicht eine Vielzahl an effizienten digitalen Anwendungen an Bord, etwa KI-Flugprofiloptimierer oder Echtzeit-Wetteranwendungen.

Mit der Unterstützung führender Flugsicherungsdienstleister (ANSP) wird easyJet die transformativen Fähigkeiten von Iris auf bis zu 11 Airbus A320neos testen, die ab November 2022 den Flugbetrieb aufnehmen werden.

Diese Partnerschaft ist der Höhepunkt von jahrelanger Arbeit und einer Investition von über 50 Millionen Euro durch die ESA, Inmarsat und mehr als 30 Partner in die Entwicklung des Iris-Programms. Zudem folgt sie dem von easyJet angestrebten Ziel, im Rahmen der von der UN unterstützten Kampagne „Race to Zero" bis 2050 eine Netto-Null-Emission zu erreichen, mit dem Zwischenziel einer Verbesserung der Kohlenstoff-Emissionsintensität um 35 % bis 2035.

Philippe Carette, President bei Inmarsat Aviation, erklärt: „Das Iris-Programm von Inmarsat und ESA ist ein Meilenstein, und wir freuen uns, easyJet als ersten Airline-Partner gewonnen zu haben. Dies beruht nicht allein auf ihrer Vorreiterrolle bei der Förderung von Innovation und der Verringerung der Umweltauswirkungen des Luftverkehrs. Das Programm bedeutet den Start in eine spannende neue Ära, die dazu beitragen wird, den Luftverkehr umweltfreundlicher zu machen und Verspätungen durch Luftraumüberlastung zu verringern."

Hugh McConnellogue, Director of Airport Operations and Navigation bei easyJet, kommentiert: „Iris ebnet den Weg für ein effizienteres Luftverkehrsmanagement, was einen entscheidenden Schritt für die Luftfahrtindustrie darstellt. Das Programm bietet zahlreiche Vorteile: Es hilft uns, unsere Umweltziele zu erreichen, indem wir unsere Kohlendioxidemissionen weiter senken, und es verbessert das Erlebnis für unsere Passagiere. Wir freuen uns, in diesem Bereich führend zu sein und den Standard für die Branche zu setzen, und hoffen, dass weitere Fluggesellschaften diesem Beispiel folgen werden."

Elodie Viau, Director of Telecommunications and Integrated Applications bei der ESA, berichtet: „Diese Innovation ist ein hochambitioniertes Projekt für die ESA, Inmarsat und mehr als 30 weitere Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrtindustrie. Deshalb ist so faszinierend zu sehen, wie es nun unter Praxisbedingungen in Betrieb geht. Der europäische Luftraum verlangt nach einer Lösung zur Überwindung seiner Kapazitätsengpässe, und moderne Satellitentechnologie ist der einzige Weg, die Branche für eine bessere und Zukunft zu rüsten.

Die Airbus A320neo-Flugzeuge von easyJet wurden mit einer Light Cockpit Satcom (LCS)-Lösung des Terminalherstellers Cobham ausgestattet, die vollständig in den von Collins und Airbus entwickelten Flight Operations & Maintenance Exchanger (FOMAX) integriert ist.

Im nächsten Jahr wird Iris den kommerziellen und operativen Betrieb in Europa aufnehmen und den Single European Sky’s ATM Research (SESAR) unterstützen. Als erster Kommunikationsdienst wird Iris von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) eine europaweite Zertifizierung erhalten.

Zu Beginn dieses Monats unterzeichneten Inmarsat und die ESA eine neue Vereinbarung zur Globalisierung des Programms. Iris Global wird sich auf die notwendigen Technologien und Zertifizierungen konzentrieren, um die Vorteile von Iris im Hinblick auf Treibstoff, CO2 und Luftraumüberlastung auch für Regionen außerhalb Europas bereitzustellen. Um die Modernisierung des Luftverkehrsmanagements weiter voranzubringen, wird sie außerdem SWIM-Anwendungen (System Wide Information Management) einführen, um den Austausch von Informationen wie Flughafenbetriebsstatus, Wetterinformationen, Flugdaten und Luftraumbeschränkungen zu unterstützen. Außerdem werden Forschungsinitiativen über künftige Fähigkeiten zur Integration der unbemannten Luftfahrt in den europäischen Luftraum gefördert.

ENDE

ÜBER INMARSAT

Inmarsat liefert weltweit führende, innovative, richtungsweisende und extrem zuverlässige globale mobile Kommunikationsdienste – in der Luft, zu Wasser und an Land –, die eine neue Generation von kommerziellen, staatlichen sowie geschäfts- und erfolgskritischen Diensten ermöglichen. Inmarsat unterstützt die Digitalisierung der Schifffahrtsbranche und setzt neue Standards bei der operativen Effizienz und Sicherheit. Sie ist Wegbereiter einer neuen Ära von Passagierdienstleistungen im Luftfahrtsektor und sorgt dafür, dass Flugzeuge mit maximaler Effizienz und Sicherheit fliegen können. Darüber hinaus fördert Inmarsat die rasche Verbreitung des Internets der Dinge (IoT) und die nächste Welle weltverändernder Technologien, die das Fundament der vernetzten Gesellschaft bilden und zum Aufbau einer nachhaltigen Zukunft beitragen werden. Derzeit entwickelt Inmarsat das erste multidimensionale Kommunikationsnetz der Zukunft, ORCHESTRA.

Im November 2021 kündigten Inmarsat und Viasat den geplanten Zusammenschluss der beiden Unternehmen an, um einen neuen Marktführer im Bereich der globalen Kommunikation zu schaffen. Die Transaktion soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen werden.

Für weitere Informationen folgen Sie uns auf: Twitter | LinkedIn | Facebook | YouTube | Instagram.

ÜBER EASYJET

easyJet ist Europas führende Fluggesellschaft und bietet eine einzigartige Kombination aus dem besten Streckennetz, das die wichtigsten europäischen Flughäfen miteinander verbindet, mit günstigen Tarifen und freundlichem Service. Keine andere Fluggesellschaft bietet mehr Verbindungen auf den beliebtesten Strecken Europas an als easyJet. Im Jahr 2019 beförderte easyJet 96 Millionen Passagiere, davon mehr als 16 Millionen Geschäftsreisende. Die Fluggesellschaft betreibt über 300 Maschinen auf fast 1000 Routen und verbindet mehr als 150 Flughäfen in 35 Ländern. Über 300 Millionen Europäer leben weniger als eine Autostunde von einem easyJet-Flughafen entfernt.

easyJet ist bestrebt, als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu handeln, indem es Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit lokalen Verträgen in acht europäischen Ländern unter strenger Einhaltung der nationalen Gesetzgebung beschäftigt und ihre Gewerkschaften anerkennt. Die Fluggesellschaft unterstützt mehrere lokale Wohltätigkeitsorganisationen und unterhält eine Unternehmenspartnerschaft mit UNICEF, die seit ihrer Gründung im Jahr 2012 mehr als 14 Millionen Britische Pfund für die am meisten gefährdeten Kinder gesammelt hat.

Die Fluggesellschaft nimmt das Thema Nachhaltigkeit sehr ernst und hat sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu fliegen. Zusammen mit seinen Partnern Airbus, Rolls-Royce, Cranfield Aerospace Solutions und Wright Electric setzt sich easyJet dafür ein, die Entwicklung der emissionsfreien Flugzeugtechnologien zu beschleunigen. Bis dahin kompensiert die Fluggesellschaft die entstehenden Kohlenstoffemissionen des für alle Flüge verwendeten Treibstoffs – ohne zusätzliche Kosten für ihre Kunden – und unterstützt nur Projekte, die nach den international anerkannten Zertifizierungssystemen Gold Standard oder Verified Carbon Standard zertifiziert sind. Darüber hinaus setzt easyJet die Erneuerung seiner Flotte fort, optimiert seine Effizienz und strebt an, die meisten seiner Plätze zu besetzen.

Innovation liegt in der DNA von easyJet – seit ihrer Gründung vor mehr als 25 Jahren hat easyJet das Fliegen grundlegend verändert. Heute ist die Fluggesellschaft führend bei digitaler, webbasierter, technologischer und operativer Innovation und verfolgt das Ziel, das Reisen für die Passagiere einfacher und erschwinglicher zu gestalten. Die Fluggesellschaft wurde als „Britain's Most Admired Company of 2020" im Transportsektor ausgezeichnet und belegt damit zum zweiten Mal in Folge die Spitzenposition. Die Marktstudie „Britain's Most Admired Companies" ist die am längsten laufende jährlich durchgeführte Umfrage zur Reputation von Unternehmen in Großbritannien.

ÜBER DIE ESA

Die Europäische Weltraumorganisation (European Space Agency, ESA) ist Europas Tor zum Weltraum. Die ESA ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation mit dem Auftrag, die Entwicklung der europäischen Raumfahrtkapazitäten zu gestalten und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern Europas und der Welt zugutekommen. Weitere Informationen finden Sie unter esa.int.

Die Direktion Telekommunikation und integrierte Anwendungen (TIA) fördert Innovationen, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie auf dem globalen Weltraummarkt zu stärken. Sie verfolgt ein breites Spektrum an Aktivitäten, das von weltraumgestützten Technologien, Systemen und Produkten für die Entwicklung der Telekommunikation bis hin zur Anwendung weltraumgestützter Dienste auf der Erde reicht. Außerdem strebt sie Kooperationen mit einer Vielzahl von Partnern aus Industrie, Universitäten und Institutionen an.

Für weitere Informationen besuchen Sie auch unsere Website: https://artes.esa.int/

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220621005313/de/

Contacts

Jonathan Sinnatt/Matthew Knowles
Corporate Communications
Tel.: +44 (0) 7889 605 272 / +44 (0) 7725 475 507
press@inmarsat.com

Alex Holt
Marketing Business Partner, Inmarsat Aviation
Tel.: +44 (0) 7716089372
alex.holt@inmarsat.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.