Easyjet: Bald mehr Flüge aus Berlin

Die britische Easyjet hat ihren Plan bekräftigt, ab Januar vor allem aus Berlin nach und nach immer mehr Kurz- und Mittelstrecken anbieten zu wollen. Die Dienste von 1000 Crew-Mitgliedern der Air Berlin habe man sich dafür gesichert.

Das hängt aber noch von der EU-Kommission, die über den Verkauf großer Teile der insolventen Air Berlin an die Billigflieger Eurowings und Easyjet entscheiden muss.

An den Flughäfen der deutschen Hauptstadt würde Easyjet mit einem Anteil von 36 Prozent voraussichtlich Marktführer, so der Experte Jörg Schwingeler von der Airline-Beratungsgesellschaft Prologis.

Selten waren Inlandsflüge so teuer wie in dieser Vorweihnachtszeit ohne Air Berlin.

Nach der EU-Kartellentscheidung sollte die Pleite von Air Berlin vom Markt verkraftet sein.

An der Spitze von Easyjet, der zweitgrößten europäischen Budget-Airline, steht nun der Schwede Johan Lundgren.

Easy Jet appoints Swede Johan Lundgren CEO | Travel Trade Outbound Scandinavia https://t.co/zZfFmy83wx #aviation pic.twitter.com/mf33v1afqJ— MȺŧŧɨȺs WȺȼħŧmɇɨsŧɇɍ (@mattiaswac) 12 novembre 2017