Dzeko, Ibisevic, Gomez: Wer wird Lewandowski-Ersatz?

Tommy Gaber
Editor Yahoo Sports

Der FC Bayern München sucht einen Backup für Robert Lewandowski. Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigte, dass man gewillt ist, in der Winterpause eine zweite Nummer neun zu verpflichten. Seitdem kursieren immer neue Namen potentieller Kandidaten. Wer ist im Gespräch und wer würde den Bayern überhaupt weiterhelfen? Ein Überblick. 

Kandidat für Bayern: Berlins Vedad Ibisevic

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen)

2006 wechselte Kies vom 1. FC Nürnberg zu Bayer Leverkusen. Seitdem hat er für die Werkself in 438 Pflichtspielen 162 Tore erzielt. In der Nationalmannschaft spielte der 33-Jährige dennoch nie eine Rolle. Aufgrund einer schwere Hüftverletzung verpasste Kießling fast die komplette Vorbereitung auf die Saison 2016/17 und verlor seinen Stammplatz in Leverkusen. Im Sommer dachte er über ein vorzeitiges Karriereende nach, entschied sich aber nach einem Gespräch mit Bayer-Coach Heiko Herrlich um. Bislang stehen allerdings nur zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga zu Buche.

Dass sein Name mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wird, ehrt Kießling. “Das ist eine Wertschätzung. Wer weiß, was passiert. Ich werde definitiv im Winter nicht aufhören. Das wäre nicht ich. Und der Fußball schreibt ja die verrücktesten Geschichten”, sagte er.

Unter Bayern-Trainer Jupp Heynckes spielte Kießling von 2009 bis 2011 zwei Jahre in Leverkusen.

Yahoo Sport-Einschätzung: Für Kießling wäre ein Wechsel zu Bayern- und sei es nur für das letzte Halbjahr seiner Karriere – wie ein Sechser im Lotto. In Leverkusen sitzt er meistens auf der Tribüne, bei Bayern könnte er in der Bundesliga eingesetzt werden, um Lewandowski die nötigen Pausen zu verschaffen. Körperliche Fitness vorausgesetzt ist Kießling immer noch gut für ein paar Tore.

Stefan Kießling spielt seit 2006 für Bayer Leverkusen

Vedad Ibisevic (Hertha BSC)

Sky-Experte Lothar Matthäus brachte den Berliner Angreifer als Lewy-Backup ins Spiel. Und Ibisevic war keinesfalls abgeneigt. “Es ist schwierig, so etwas zu beantworten”, antwortete Ibisevic auf die Frage, ob er sich ein Engagement in München vorstellen könne.

Auch Salihamidzic kann sich mit Matthäus’ Vorschlag anfreunden. “Lothar hat immer sehr gute Ideen. Ich schätze ihn sehr und werde seine Ideen in unsere Überlegungen einfließen lassen”, so der FCB-Sportdirektor.

Ibisevic erzielte in den letzten beiden Jahren 22 Bundesligatore für die Hertha. Beim 3:3 in Wolfsburg traf er zum vierten Mal in der 1. Spielminute, das gelang vor ihm nur dem legendären Gerd Müller.

Yahoo Sport-Einschätzung: Ibisevic wäre die Königslösung für den FC Bayern. Ein erfahrener Bundesligaprofi, der auch mit 33 das Toreschießen nicht verlernt hat. Der Bosnier ist schnell auf Betriebstemperatur und würde entsprechend auch als Joker funktionieren. Sein Vertrag in Berlin läuft noch bis 2019, sein Karrierende ließ Ibisevic zuletzt offen. Die Bayern müssten etwas Geld in die Hand nehmen, bekämen aber den idealen Lewandowski-Ersatz.

Edin Dzeko (AS Rom)

Der 31-Jährige kennt die Bundesliga aus seiner Zeit beim VfL Wolfsburg, 2009 schoss er die Wölfe zur deutschen Meisterschaft. Für seinen aktuellen Klub AS Rom trifft der Bosnier ebenso zuverlässig: zehn Tore in den ersten elf Saisonspielen. Dzeko gehört noch immer zu den Topstürmern in Europa.

Yahoo Sport-Einschätzung: Dzeko zu Bayern als Lewy-Backup? Schöne Vorstellung, aber vollkommen unrealistisch. Der Bosnier ist zu gut, um sich bei Bayern freiwillig auf die Bank zu setzen und außerdem als Ersatz-Lösung viel zu teuer (Martkwert 22 Millionen Euro).

Mario Gomez (VfL Wolfsburg)

113 Tore in 174 Spielen – die Bayern-Bilanz des Nationalstürmers ist herausragend. Heynckes kennt und schätzt Gomez, der 2013 mit zwei Toren im Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart für die Triple-Vollendung sorgte.

Nach dem Triumph verließ Gomez die Bundesliga und kehrte nach drei Jahren und den Stationen Florenz und Istanbul zurück. In Wolfsburg hat er sein Glück wiedergefunden uns stieg zum Mannschaftskapitän auf. Nach einer sechswöchigen Verletzungspause zu Saisonbeginn erzielte er beim 3:3 gegen Berlin sein erstes Saisontor.

Yahoo Sport-Einschätzung: Eine Rückkehr zum FC Bayern ist sehr unwahrscheinlich. Gomez hat in seiner Karriere noch ein großes Ziel: die WM-Teilnahme 2018. Dafür benötigt er dauerhaft Spielpraxis und die bekäme er bei Bayern nicht. Gomez hatte erfolgreiche Jahre in München, seine Bayern-Zeit ist aber lange vorbei.