DWS Group-Aktie: Warum die Deutsche Bank-Tochter um 13,8 % gefallen ist

·Lesedauer: 2 Min.
Japanische Kirschblüte

DWS Group (WKN: DWS100)-Aktien sind heute in Frankfurt um 13,8 % (26.08.2021) gefallen. Die Tochter der Deutschen Bank (WKN: 514000) verwaltet ein Vermögen von 859 Mrd. Euro (Stand: Juni 2021) und beschäftigt weltweit etwa 3.500 Mitarbeiter.

Zum Angebot gehören unter anderem Aktien-, Anleihen-, Geldmarkt-, Immobilien-, Private Equity- und Multi-Asset-Fonds. Sie werden für End- und Geschäftskunden angeboten. Die DWS Group zählt in Europa zu den größten ETF-Anbietern und bewarb zuletzt verstärkt seine Environmental Social Governance (ESG)-Nachhaltigkeitsfonds.

DWS Group-ESG-Aussagen werden überprüft

Mit letzteren gibt es nun in den USA und Deutschland allerdings ein Problem. So untersuchen die Behörden aktuell, ob die DWS Group mit ihrer Darstellung der Umwelt- und Sozialverträglichkeit seiner Fonds nicht übertrieben hat. Die BaFin und die US-Staatsanwaltschaft überprüfen zudem, ob die Darstellungen der ehemaligen Leiterin des Bereichs (Desiree Fixler) der Wahrheit entsprechen.

Sie erklärte zuvor gegenüber dem Wall Street Journal, dass die DWS Group ihre eigenen ESG-Kriterien nicht streng einhalte. Desiree Fixler wurde im September 2020 zum Nachhaltigkeitsbeauftragten der Gruppe ernannt, aber bereits Anfang des Jahres 2021 wieder entlassen.

Nachhaltigkeit als Trend

Viele Anleger legen großen Wert auf ökologische und soziale Kriterien. Der Markt boomt. Nach einer DWS-Umfrage achten 63 % der Anleger auf Nachhaltigkeit. Die DWS Group beschreibt sich auf ihrer Webseite als drittgrößten deutschen Anbieter von ESG-Investments.

Zudem erklärte der CEO Dr. Asoka Wöhrmann ESG zu einem wichtigen DWS-Bereich: „Wir sind fest davon überzeugt, dass die Weltwirtschaft einen Wandel braucht, um Wohlstand und Nachhaltigkeit für unsere zukünftigen Generationen zu sichern. Es ist unser erklärtes Ziel, an der Spitze dieses Wandels zu stehen.“

Doch ähnlich wie im Öko-Label-Bereich der Lebensmittelindustrie, hat die DWS Group ihre Kriterien wahrscheinlich nicht streng eingehalten. Bei der großen Anzahl an Aktien und Beteiligungen ist es fast unmöglich, jedes Unternehmen im Detail zu untersuchen. Viele Großkonzerne sind weltweit aktiv und handeln selten komplett nachhaltig. So werden beispielsweise Aufträge an Partnerfirmen, die nicht überprüft werden, vergeben.

Anleger melden DWS Group

Viele Anleger, die DWS-Fonds gekauft haben, stellten selber Nachforschungen an und konnten beispielsweise Investments in Kohlekraftwerksbetreiber nicht verstehen. Sie meldeten deshalb die Unstimmigkeiten der BaFin.

Für die Deutsche Bank reiht sich die Untersuchung in eine lange Reihe von Vorfällen ein. Die amerikanische Börsenaufsicht SEC und Bundesanwälte untersuchen nun die Vorwürfe. Die DWS Group scheint in der Branche jedoch keine Ausnahme zu sein, denn die SEC hat bereits eine Arbeitsgruppe zum Thema Nachhaltigkeit gebildet, die entsprechende Aussagen überprüft.

Bisher haben weder die DWS Group noch die Deutsche Bank zu den Untersuchungen Stellung bezogen. Neben der DWS-Aktie fiel auch die Deutsche Bank-Aktie heute (26.08.2021) in Frankfurt um 2,74 %.

Der Artikel DWS Group-Aktie: Warum die Deutsche Bank-Tochter um 13,8 % gefallen ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.