Dutzende Häftlinge nach Gefängnisausbruch im Libanon auf der Flucht

·Lesedauer: 1 Min.
Angehörige und Polizisten vor dem Gefängnis in Baabda
Angehörige und Polizisten vor dem Gefängnis in Baabda

Nach einem Gefängnisausbruch im Libanon sind dutzende Häftlinge auf der Flucht. Nach Polizeiangaben vom Samstag konnten insgesamt 69 Insassen aus einer Haftanstalt in der Nähe des Präsidentenpalastes in einem Vorort der Hauptstadt Beirut entkommen. 44 von ihnen waren am frühen Samstagnachmittag noch auf der Flucht, die Polizei mahnte Anwohner zur Vorsicht.

Fünf der Ausbrecher starben auf der Flucht, als sie mit einem gestohlenen Auto gegen einen Baum fuhren, ein weiterer Insasse wurde verletzt. 15 weitere Häftlinge wurden gefasst, vier stellten sich den Behörden. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen zu den Umständen des Ausbruchs auf. Es sei nicht auszuschließen, dass die Häftlinge Hilfe von Gefängniswärtern hatten, sagte eine Sprecherin.

Vor der Haftanstalt in Baabda versammelten sich am Samstag Angehörige, die sich nach dem Schicksal ihrer inhaftierten Familienmitglieder erkundigten oder auch ihre geflüchteten Söhne zurück ins Gefängnis geleiteten.

Häftlinge im ganzen Land hatten kürzlich das Parlament aufgefordert ein Amnestiegesetz zu verabschieden, so dass tausende Insassen aus vom Coronavirus betroffenen Gefängnissen freikommen könnten.

gt/ju