Als Durchschnittsverdiener mit 1.000.000 € in den Ruhestand – so ist das möglich!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Wir alle haben unsere individuelle Vorstellung von unserem Ruhestand. Der eine plant vielleicht eine Weltreise, der andere sieht sich in der Hängematte. Egal wo du dich selbst gerne sehen würdest, mit Sicherheit wirst du mir zustimmen, dass mit 1.000.000 Euro so einiges möglich sein dürfte.

Aber können wir als Durchschnittsverdiener auch dieses Ziel erreichen? Spielen wir ein bisschen mit den Zahlen:

Was wir dafür brauchen

Zunächst einmal müssen wir natürlich definieren, was überhaupt ein durchschnittliches Gehalt ist. Laut dem Internetportal cecu waren das im Jahr 2017 37.103 Euro im Jahr, oder knapp 3.092 Euro im Monat. So weit, so gut. Wir müssen nur rudimentäre Kenntnisse der Mathematik besitzen, um zu schlussfolgern, dass wir durch einfaches Sparen kaum das Ziel von der Eins mit sechs Nullen in einem normalen Erwerbsleben (ich wähle einfach mal 30 Jahre bis zum Ruhestandseintritt) erreichen dürften.

Was wir daher benötigen, ist eine realistische Sparrate sowie eine Geldanlageform, mithilfe derer das Geld für uns arbeitet.

Sofern man wirklich dieses ambitionierte Ziel erreichen möchte, kann man wohl voraussetzen, dass man 15 % (absolut 463,80 Euro) dieses Bruttoentgeltes beiseitelegen wird. Klar, das ist nicht wenig, aber eine Million Euro ist auch nicht die einfachste Zielsetzung. Fehlt zum Abschluss nur noch der Prozentsatz, zu dem man das Geld im langfristigen Durchschnitt wird anlegen müssen.

Trommelwirbel… 10,182 %!

Sofern man unter den oben genannten Prämissen als Durchschnittsverdiener mit einer Million Euro in den Ruhestand gehen möchte, müsste man sein Geld im langjährigen Durchschnitt mit 10,182 % verzinsen. Steuern und Ordergebühren natürlich noch nicht mit einbezogen.

Auch das ist natürlich nicht gerade einfach. Um über einen so langen Zeitraum dem Markt noch ein kleines bisschen voraus zu sein, bedarf es natürlich des richtigen Riechers bei der Aktienauswahl. Unmöglich ist es aber nicht.

Sofern man sich folglich im Verzicht üben mag, dem Markt etwas voraus ist und dazu noch so einiges an Zeit mitgebracht hat, kann man auch als Otto Normalverdiener mit einer Million Euro in den Ruhestand gehen. Jetzt liegt es an dir.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2018