Duke-Hoffnung Bagley und Bad Boy Allen glänzen

Marvin Bagley III (l.) überzeugte zum Auftakt

Die Duke Blue Devils sind mit einem standesgemäßen Sieg in die neue Saison im College Basketball gestartet.

Die an Position 1 gesetzten Blue Devils setzten sich im ersten Spiel mit 97:68 gegen Elon Phoenix durch. Marvin Bagley III, der mit seinem Wurfgefühl und seinem Ballhandling als einer der Top-Picks im kommenden NBA-Draft gilt, führte sein Team mit 25 Zählern und zehn Rebounds zum Sieg. Bad Boy Grayson Allen, der in sein viertes und letztes College-Jahr geht, traf sechs Dreier und erzielte 22 Zähler.

Für Elon zeigte der Deutsche Sheldon Eberhardt eine starke Vorstellung. Der Junior durfte von der Bank kommend 28 Minuten ran und kam auf sieben Punkte, sieben Rebounds und drei Assists. Als Freshman hatte Eberhardt im Schnitt nur sechs Minuten gespielt (Alle Infos zum College Basketball).

Beim 78:62-Sieg von Stanford Cardinal über die Cal Poly Mustangs überzeugte Oscar da Silva. Das Talent, das zuletzt in München für den MTSV Schwabing auflief, durfte 21 Minuten spielen und legte sieben Punkte und vier Rebounds auf. Kenneth Ogbe verpasste mit den Utah Valley Wolverines nur knapp eine Überraschung. Bei den an fünf gesetzten Kentucky Wildcats unterlagen die Wolverines mit 63:73, nachdem sie zur Pause mit neun Zählern in Front gelegen hatten. Ogbe war mit zwöf Punkten bester Werfer seines Teams, zudem schnappte er sich sieben Rebounds.

Die Missouri Tigers mussten derweil die Saison mit Sorgenfalten beginnen. Michael Porter Jr., der als kommender Superstar gilt, spielte beim 74:59-Sieg gegen die Iowa State Cyclones gerade einmal zwei Minuten, ehe ihn eine Hüftverletzung zum Aufhören zwang.