Duisburg-Keeper Mark Flekken trinkt und kassiert kurioses Gegentor gegen Ingolstadt

Nachdem Mark Flekken gegen Ingolstadt gepatzt hatte, war das Gelächter groß. Jetzt wurde die Trinkflasche, aus der er getrunken hatte, versteigert.

Diese Szene wird in keinem Jahresrückblick fehlen. Anstatt sich aufs Spielgeschehen zu konzentrierten, war Mark Flekken, Torhüter des MSV Duisburg damit beschäftigt, einen Schluck zu trinken, bis er plötzlich den Ball aus seinem Tor holen musste.

Kurz zuvor hatte MSV-Verteidiger Enis Hajri am anderen Ende des Platzes zum vermeintlichen 2:0 für die Zebras getroffen – wegen Abseits wurde der Treffer allerdings aberkennt. Eine Tatsache, die komplett an Keeper Flekken vorbeiging, wie er nach dem Spiel erklärte: "Enis köpft vorne das 2:0, alle jubeln und auch die Tormusik geht an. Daraufhin habe ich mich umgedreht und wollte einfach was trinken, als plötzlich der Ball bei mir ins Tor geht. Da war die Musik noch nicht mal aus."

Trotz des kuriosen Gegentreffers konnte der Keeper am Ende des Tages über die Aktion lachen, schließlich gewann der MSV noch mit 2:1 gegen den FC Ingolstadt und darf damit auf den Aufstieg in die Bundeliga hoffen : " Klar, jetzt kann ich darüber schmunzeln – aber es war eine ganz kuriose Szene. Die nächsten Spiele lege ich meine Trinkflasche nicht mehr ins Tor."