Werbung

Freiburg „ohne Druck“ in Berlin

Freiburg „ohne Druck“ in Berlin
Freiburg „ohne Druck“ in Berlin

Das Duell um die Champions League bei Union Berlin bereitet Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg keinen besonderen Druck.

„Es ist kein Duell, bei dem es darum geht, dass der Verlierer absteigt. Das wäre nämlich nochmal eine ganz andere Form von Druck“, sagte er im Hinblick auf die Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky): „Deshalb können beide Mannschaften mit voller Überzeugung ins Spiel gehen.“

Er selbst habe "bis jetzt keinen Druck verspürt", sagte Streich am Donnerstag, "weil ich mich fernhalte von jeglichen Informationen, die mich nicht weiterbringen." Deshalb soll auch seine Mannschaft die Partie genauso angehen, "als wäre es der Zehnte gegen den Elften".

Die fünftplatzierten Freiburger gehen ins Gastspiel am 32. Spieltag punktgleich mit Union, das Champions-League-Platz vier belegt. Fraglich sind beim Sport-Club noch die Einsätze von Philipp Lienhart und Ritsu Doan.

Auch Berlins "beeindruckende Serie" von 21 Bundesliga-Heimspielen in Folge ohne Niederlage bereitet Streit "nicht wirklich" Angst. "Diese Serien sagen was aus über die Qualität einer Mannschaft", meinte der 57-Jährige: "Aber die sagen nichts darüber aus, wie das Spiel laufen wird."