DTM-Zuschauerzahlen: Quotensteigerung bei der ARD

Die Einschaltquoten beim DTM-Partnersender ARD steigen


Die finale Entscheidung, welcher TV-Sender die Rennen der DTM-Saison 2018 live überträgt, ist noch nicht gefallen. Die Verantwortlichen bei der DTM-Dachorganisation ITR hoffen auf das Interesse der 'ARD', die die populäre Rennserie bereits seit 2000 ununterbrochen live zeigt. Alternativ sind auch RTL sowie nach Informationen von 'Motorsport-Total.com', die 'ProSiebenSat.1 Media SE' im Gespräch.

Eine Zwischenbilanz nach sechs von neun DTM-Events 2017 zeigt, dass vor allem die bisherigen Sonntagrennen der 'ARD' ein Plus bescherten. Bei fünf der sechs Rennen (Hockenheim, Budapest, Nürnberg, Moskau, Zandvoort) lag der Schnitt zum Teil deutlich über den Werten des Vorjahres. Bestes Beispiel: Am vergangenen Sonntag sahen 1,12 Millionen Zuschauer den Sieg von Titelverteidiger Marco Wittmann, der später von den Sportkommissaren des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) wegen zu wenig Restbenzin im Tank des RMG-BMW M4 ausgeschlossen wurde. Audi erbte so mit Mike Rockenfeller, Loic Duval, Mattias Ekström und Nico Müller einen unverhofften Vierfach-Triumph.

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr schalteten 0,98 Millionen Zuseher den Fernseher an, um sich das Sonntagrennen in Zandvoort anzuschauen. Auch der Gesamtschnitt am Sonntag kann sich sehen lassen: Er beträgt aktuell 1,116 Millionen und liegt damit immerhin 0,184 Millionen über dem Schnitt (0,932) des Vorjahres. Die Zandvoort-Quote ist die drittbeste im laufenden Jahr nach den Sonntagrennen auf dem Noris- (1,48) und Hockenheimring (1,21).

DTM spannend wie lange nicht mehr

Die nach wie vor große Begeisterung bei vielen DTM-Fans wird auch durch eine weitere Tatsache unterstrichen. Obwohl parallel zu den DTM-Rennen in Budapest das 24h-Rennen in Le Mans live bei 'Eurosport' und 'n-tv gezeigt' wurde, lag die 'ARD'-Quote an beiden Tagen über der des vergangenen Jahres und ohne die WEC-Konkurrenz.

Ein Sorgenkind bleibt für die Verantwortlichen bei der 'ARD' und DTM der Samstag: Bei den bisherigen sechs Events schalteten im Schnitt 83.000 TV-Zuschauer weniger den Fernseher an, um die Live-Übertragungen zu verfolgen. Allerdings könnte sich das noch ändern, denn trotz der aktuellen Diskussionen um Gewichte, Reglements und Strafen ist die DTM so spannend wie schon lange nicht mehr.

Theoretisch können noch alle 18 Fahrer den Titel gewinnen, denn es werden noch insgesamt 168 Punkte vergeben. Die Top 8 von Spitzenreiter Mattias Ekström (Audi/128 Punkte) bis zum achtplatzierten Marco Wittmann (BMW/93 Punkte) liegen innerhalb von nur 35 Punkten. Bei 28 Zählern (25 für einen Sieg und drei für die Pole-Position bei jedem Rennen) haben acht Fahrer die Chance, Ekström bei den nächsten beiden DTM-Rennen auf dem Nürburgring (9./10. September) die Tabellenführung streitig zu machen.

Die DTM-Zuschauerzahlen der 'ARD' im Überblick:

Hockenheim Samstag: 650.000 Zuschauer - Marktanteil 6,4 ProzentHockenheim Sonntag: 1.210.000 Zuschauer - Marktanteil 8,5 ProzentLausitzring Samstag: 620.000 Zuschauer - Marktanteil 5,7 ProzentLausitzring Sonntag: 960.000 Zuschauer - Marktanteil 8,1 ProzentBudapest Samstag: 760.000 Zuschauer - Marktanteil 7,3 ProzentBudapest Sonntag: 850.000 Zuschauer - Marktanteil 7,6 ProzentNorisring Samstag: 760.000 Zuschauer - Marktanteil 7,0 ProzentNorisring Sonntag: 1.480.000 Zuschauer - Marktanteil 8,4 ProzentMoskau Samstag: 810.000 Zuschauer - Marktanteil 7,6 ProzentMoskau Sonntag: 1.080.000 Zuschauer - Marktanteil 8,0 ProzentZandvoort Samstag: 750.000 Zuschauer - Marktanteil 6,6 ProzentZandvoort Sonntag: 1.120.000 Zuschauer - Marktanteil 8,0 Prozent

© Motorsport-Total.com