DTM-Kalender 2020: Die Übersicht

Der DTM-Kalender 2020 wurde wegen der Coronavirus-Krise noch einmal überarbeitet: Als Auftakt ist nun nicht mehr Zolder Ende April geplant, sondern der Norisring-Klassiker am 11./12. Juli in Nürnberg. Die DTM-Dachorganisation ITR sieht trotz der Verschiebungen vor, alle zehn Rennwochenenden auszutragen. Noch muss der Kalender aber durch die FIA abgesegnet werden.

Rennen, die eigentlich zu Saisonbeginn angesetzt waren - wie Zolder, Lausitzring, St. Petersburg, Anderstorp und Monza - werden entweder in die ursprünglich geplante Sommerpause verschoben oder an das Saisonende.

Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Kalender um ein Wochenende aufgestockt. So kommt die DTM 2020 wieder auf insgesamt 20 Rennen. Mehr als zehn Rennwochenenden seien laut DTM-Boss Gerhard Berger (Vorsitzender der DTM-Dachorganisation ITR) aufgrund des aktuellen Motorenkontingents der Hersteller und der Gefahr steigender Kosten nicht möglich.

Die Verträge für den Nürburgring und den TT Circuit Assen stehen schon länger mit einer Laufzeit über 2019 hinaus fest. Zudem wurde nun Monza als neue Strecke im Kalender der DTM ab 2020 verkündet. Das italienische Gegenstück in Misano konnte trotz des Gaststarts von MotoGP-Star Andrea Dovizioso auch im zweiten Jahr nicht den erhofften Erfolg verbuchen.

Der traditionelle DTM-Kurs in Hockenheim verliert im vorläufigen Kalender seinen Status als Auftaktrennen, bleibt jedoch als Austragungsort für das Saisonfinale. Dieses Privileg wurde dem Traditionskurs in Baden-Württemberg bis 2021 vertraglich zugesichert. Der Verbleib des Lausitzring im Kalender war nach der Verlängerung mit der DEKRA reine Formsache. Und der Vertrag mit dem Norisring wurde eben erst bis 2021 verlängert.

Mit dem Scandinavian Raceway in Anderstorp konnte die DTM noch eine weitere Strecke für den Kalender 2020 dazugewinnen und wird damit auch den schwedischen Markt erobern. Und auch in Russland wird man 2020 nach zwei Jahren Pause ein überraschendes Comeback feiern. Austragungsort wird der brandneue, von Hermann Tilke designte Igora-Drive-Kurs vor den Toren von Sankt Petersburg sein.

Berger äußerte sich außerdem bereits positiv über die Entwicklungen in Brands Hatch. Obwohl es Hinweise darauf gab, dass die DTM auch in Großbritannien auf die Formel-1-Rennstrecke in Silverstone ausweichen könnte, bleibt der Kurs auch 2020 im Kalender.

Der DTM-Kalender 2020*:

10.07. - 12.07.2020 Norisring Deutschland Germany
31.07. - 02.08.2020 Igora Drive oder Scandinavian Raceway Anderstorp ** Russland Russian Federation/Schweden Sweden
07.08. - 09.08.2020 Circuit Zolder Belgien Belgium
22.08. - 23.08.2020 Brands Hatch Circuit Großbritannien United Kingdom
04.09. - 06.09.2020 TT Circuit Assen Niederlande Netherlands
11.09. - 13.09.2020 Nürburgring Deutschland Germany
02.10. - 04.10.2020 Igora Drive oder Scandinavian Raceway Anderstorp ** Russland Russian Federation/Schweden Sweden
16.10. - 18.10.2020 Lausitzring Deutschland Germany
06.11. - 08.11.2020 Hockenheimring Deutschland Germany
13.11. - 15.11.2020 Autodromo Nazionale Monza Italien Italy

* Vorbehaltlich der Zustimmung der FIA ** Entscheidung über Zuteilung Austragungsort/Datum folgt

In der folgenden Übersicht nennen wir den jeweils bekannten Status der Verträge zwischen den anvisierten Strecken und der ITR für die Ausrichtung von Rennen der DTM.

DTM-Kalender 2020: Aktueller Stand der Verträge

- Belgien, Zolder: Circuit Zolder (Laufzeit unbekannt)

- Deutschland, Hockenheim: Hockenheimring (bis 2021)

- Deutschland, Klettwitz: Dekra Lausitzring (bis 2020)

- Deutschland, Nürburg: Nürburgring (bis 2021)

- Deutschland, Nürnberg: Norisring (bis 2021)

- Großbritannien, Brands Hatch: Brands Hatch Circuit (bis 2020)

- Italien, Monza: Autodromo Nazionale Monza (Laufzeit unbekannt)

- Niederlande, Assen: TT Circuit Assen (bis 2021)

- Russland, Sankt Petersburg: Igora Drive (bis 2024)

- Schweden, Anderstorp: Scandinavian Raceway (Laufzeit unbekannt)

Mit Bildmaterial von Audi.