Rast visiert Titelverteidigung an

Gelingt DTM-Champion Rene Rast 2018 die Titelverteidigung?


Zuletzt gelang es Timo Scheider, der seinen DTM-Titel verteidigen konnte. Der damalige Audi-Pilot gewann 2008 und 2009 zweimal hintereinander die Meisterschaft in der deutschen Tourenwagenserie. 2017 kürte sich Rene Rast in seiner ersten vollen DTM-Saison zum DTM-Champion. Gelingt dem Rosberg-Fahrer 2018 das gleiche Kunststück, wie fast zehn Jahre zuvor Scheider? Erfahrung darin, wie man einen gewonnenen Titel verteidigt, hat Rast. Und klar, dass der Audi-Fahrer dieses Meisterstück auch in der DTM erreichen möchte.

"Es ist nicht das erste Mal, dass ich einen Titel verteidige. Ich habe dreimal hintereinander den Porsche Supercup gewonnen, von daher kenne ich die Situation. Ich weiß, wo ich mich reinmanövriert habe. Ich glaube, das ist nicht die schlechteste Ausgangslage", sagt der amtierende DTM-Champion im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. Von 2010 bis 2012 gewann der gebürtige Mindener die Meisterschaft im Porsche-Markenpokal.

Hinzu kommen zwei Titel im deutschen Carrera-Cup (2008 und 2012) sowie der Sieg beim GT-Masters (2014). DTM-Rookie Rast ist erfahren, was den Gewinn von Meisterschaften angeht und nimmt den nächsten Titel schon ins Visier. "Wir sind definitiv als Team gereift und ich bin als Fahrer besser geworden über das Jahr. Ich gehe nächstes Jahr mit einem ganz anderen Erfahrungswert an die DTM ran", so der 31-Jährige.

Großen Druck, dass es mit der Titelverteidigung 2018 klappt, macht sich der Audi-Mann nicht. "Klar wäre es schön, auch im nächsten Jahr den Titel zu gewinnen. Aber es ist jetzt nicht so, dass ich sage: 'Nächstes Jahr muss der Titel gewonnen werden, sonst ist der erste nichts wert.'", will er es "ganz entspannt" angehen lassen. "Wenn es wieder gut läuft, dann läuft es gut. Wenn es schlecht läuft... Man kann nicht immer so ein gutes Jahr haben, dass man den Titel gewinnt. Man kann auch Pech haben."

Es wäre zwar schön, wenn es klappt, doch "der zweite Titel muss nicht mit aller Gewalt her", sagt Rast. Der DTM-Champion absolvierte in den Wochen nach seinem Meisterschaftsgewinn einen regelrechten PR- und Feier-Marathon. Nach der Siegesfeier in Hockenheim, bei der auch Nico und Keke Rosberg vorbeischauten, ging es für Rast in seine Heimatstadt Minden, wo er im Meisterauto auf dem Marktplatz seine Runden drehte.

Danach ging es weiter in die Audi-Werke nach Ingolstadt und Neckarsulm, wo er gemeinsam mit DTM-Vizemeister Mattias Ekström, Le-Mans-Sieger Loic Duval und Audi-GT-Pilot Markus Winkelhock mit der Belegschaft feierte und fleißig Autogramme schrieb. Aktuell gönnt er sich ein paar Tage Urlaub mit seiner Familie, bevor es schon bald mit weiteren PR-Terminen und Ehrungen weitergeht.

© Motorsport-Total.com