DTM im Aufschwung: 152.000 Zuschauer bei Fan-Festival

152.000 Zuschauer verfolgten das spannende DTM-Finale in Hockenheim


Ein besseres Drehbuch hätte selbst Hollywood nicht schreiben können. Beim DTM-Finale 2017 in Hockenheim gab es Action und Unterhaltung pur für die Anhänger der deutschen Motorsportserie. 152.000 Zuschauer pilgerten am Wochenende an den Hockenheimring und erlebten das spannende Saisonfinale, bei dem Audi-Fahrer Rene Rast als neuer DTM-Champion hervorging.

Die Tribünen war voll, wie schon lange nicht mehr bei einem DTM-Event: Die DTM boomt aller Unkenrufe wegen der politischen Diskussionen und dem Mercedes-Ausstieg Ende 2018 zum Trotz. Beim Fan-Festival in Hockenheim heizten die Fantastischen Vier am Samstagabend an der Rennstrecke ein und sorgten für einen musikalischen Leckerbissen.

Hinzukamen Demorunden der japanischen Super-GT-Autos von Lexus und Nissan mit Ex-Formel-1-Pilot Heikki Kovalainen und Ronnie Quintarelli am Steuer, der Besuch der Formel-1-Piloten Sebastian Vettel und Pascal Wehrlein, Legenden-Rennen im Audi-TT-Cup mit Tom Kristensen und "Striezel" Stuck, Pitwalks in der Boxengasse, Einblick in die DTM-Boxen beim Pitview und Autogrammstunden der Fahrer: Die DTM-Dachorganisation ITR mit Gerhard Berger an der Spitze ließ sich einiges einfallen, um die DTM-Fans zu begeistern und auf die Tribünen zu locken.

Besser geht's nicht!

Audi-Fahrer Nico Müller bezeichnete das Rennwochenende in Hockenheim als "riesengroße Motorsport-Party", bei der die Rennfans voll auf ihre Kosten kommen. "Wir haben ein tolle Plattform, die sehr viel bietet", ergänzt der Schweizer. BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt geht sogar einen Schritt weiter bei seinem Lobgesang auf die DTM. "Glückwunsch an die DTM für ein fantastisches DTM-Wochenende! Ich glaube, wir haben die Saison auf dem Höhepunkt beendet. Es war die beste Werbung, die man für unsere Serie machen kann!", ist der 50-Jährige begeistert.

Er ergänzt: "Es war ein fantastisches Wochenende, auf und auch neben der Rennstrecke. Darauf können wir stolz sein. Ich glaube, dass die DTM die beste Tourenwagenserie der Welt ist. Und dass die japanischen Autos hier waren, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

"Es war perfekt für die Fans. Wir haben tollen Rennsport gesehen und Spannung bis zum Schluss. Die Fans haben ein tolles Wochenende erlebt", sagt Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz und richtet seinen Dank an die DTM-Organisatoren: "Die DTM hat sich super toll entwickelt in diesem Jahr. Das Racing ist dabei sicher ein Hauptbestandteil. Uns ist ein riesen großer Schritt nach vorne gelungen. Danke an das ITR-Team, das einen super Job macht."

Der frische Wind, den Berger seit seinem Amtsbeginn im März in die DTM gebracht hat, ist spätestens seit dem Final-Wochenende in Hockenheim zu spüren. "Seit Gerhard Berger da ist und vieles in Bewegung gebracht hat, sieht man dieses Jahr eine deutliche Veränderung. Das ist sehr positiv und ich hoffe, dass er die Pläne, die er hat, umsetzen kann. Ich hoffe, dass er der DTM in Zukunft ein neues Gesicht geben kann und ich glaube, dass das der richtige Weg ist", hofft BMW-Fahrer Timo Glock auf einen weiteren Aufschwung des Deutschen Tourenwagen Masters.

© Motorsport-Total.com