DSDS: Thomas Gottschalk springt für Dieter Bohlen ein

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen sind sich des Öfteren begegnet. Jetzt vertritt Gottschalk den Kollegen bei DSDS. (Bild: 2013 Getty Images/Sascha Steinbach)
Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen sind sich des Öfteren begegnet. Jetzt vertritt Gottschalk den Kollegen bei DSDS. (Bild: 2013 Getty Images/Sascha Steinbach)

Thomas Gottschalk wird neben Maite Kelly und Mike Singer in der Jury der zwei anstehenden Live-Shows von "Deutschland sucht den Superstar" sitzen. Der einstige "Wetten, dass ..?"-Gastgeber vertritt den abwesenden Dieter Bohlen.

Prominente Lösung für eine personelle Notlage: Thomas Gottschalk wird Aushilfs-Juror bei "Deutschland sucht den Superstar". Der 70-Jährige wird in den kommenden beiden Live-Shows für Dieter Bohlen einspringen. Das gab RTL am Donnerstag bekannt. Erst am Mittwoch hatte Bohlen seine Teilnahme abgesagt und gesundheitliche Gründe dafür angegeben.

"RTL hat mich gefragt und ich habe spontan zugesagt", erklärte Gottschalk. "Erstens lässt ein Titan den anderen nicht hängen und zweitens hatte ich nichts Besseres vor. Die Kandidaten, die es bis hierher geschafft haben, können alle toll singen, und die Entscheidung liegt eh beim Publikum. Ich kann also nichts falsch machen."

Thomas Gottschalk wird in den kommenden beiden Live-Shows von "Deutschland sucht den Superstar" in der Jury sitzen. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Thomas Gottschalk wird in den kommenden beiden Live-Shows von "Deutschland sucht den Superstar" in der Jury sitzen. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Gottschalk bei DSDS: "Dieters Fußstapfen sind groß"

RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm äußerte sich begeistert von dieser spontanen Lösung: "Dieters Fußstapfen sind groß. Wenn einer die passende Schuhgröße hat, dann Thomas Gottschalk." Er ist sich ferner sicher, dass Gottschalks "Erfahrung und Kompetenz" die Finalisten "sicher noch mal beflügeln werden".

Ganz ohne Brisanz ist die Personalie nicht. Gottschalk und Bohlen gelten seit einer gemeinsamen Staffel in der "Supertalent"-Jury nicht als die innigsten Freunde. Beide hatten sich in den vergangenen Jahren in Interviews verbale Spitzen zugesetzt. Die Ausbootung des Kollegen, der künftig nicht mehr zur Jury der Castingshow zählen wird, hatte Gottschalk gegenüber "Bild" kommentiert: "Seine Kommentare bei DSDS waren nicht immer fair, aber meistens besser als das, was da gesanglich geboten wurde."

Bereits am kommenden Samstag, 27. März, zeigt RTL um 20.15 Uhr die Live-Übertragung des Halbfinales der Castingshow aus dem Gebläsehallenkomplex im Landschaftspark Duisburg. Das Finale findet eine Woche später, am Ostersamstag, ebenfalls in Duisburg statt. RTL überträgt auch diese Liveshow ab 20.15 Uhr. Die Moderation der beiden Sendungen liegt bei Oliver Geissen.