'DSDS'-Schock: Jubiläumsstaffel mit Dieter Bohlen wird die letzte sein

Wenn Deutschland im kommenden Jahr zum 20. Mal einen Superstar sucht, wird es das letzte Mal sein: Am Mittwoch (13. Juli) gab RTL bekannt, dass 'DSDS' nach der einmaligen Rückkehr von Dieter Bohlen (67) in den Ruhestand geschickt wird.

"Manchmal tut eine Pause gut"

"Im kommenden Jahr wird Europas erfolgreichste Talentshow 'Deutschland sucht den Superstar' 20 Jahre alt, und die Jubiläumsstaffel wird zugleich die letzte sein", hieß es in einer überraschenden Pressemeldung des Senders, der erst am Vortag mit der Rückkehr des Poptitans in die Jury für Schlagzeilen gesorgt hatte. 16 Monate, nachdem Dieter Bohlen bei 'DSDS' seinen Abschied nehmen musste, darf er noch einmal mit fiesen Sprüchen die Karriereträume potenzieller Superstars zerstören. "Nach zwei sehr erfolgreichen Jahrzehnten werden wir die Show ein letztes Mal groß feiern. Und zum großen Finale darf Dieter Bohlen nicht fehlen", betonte RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner. "Wir freuen uns sehr, dass er dabei ist. Es ist wie auch sonst unter Freunden: Manchmal tut eine Pause gut. Gemeinsam machen wir im kommenden Jahr eine große, begeisternde, positive letzte DSDS Staffel."

Dieter Bohlen ist nicht nachtragend

Dieter Bohlen scheint nicht nachtragend zu sein, nachdem der Sender ihn zunächst abserviert hatte. "Ich habe immer gesagt: Ich hatte eine Mega-Zeit bei dem Sender, ich habe mich zuhause gefühlt. Deshalb freue ich mich sehr, wieder bei DSDS zu sein", so der Poptitan zu seiner Rückkehr. Natürlich stellt sich jetzt die Frage, was aus Florian Silbereisen (40) wird, der quasi Dieters Nachfolge angetreten hatte, den Quoteneinbruch aber nicht stoppen konnte. Dass sich der Schlagerstar und Moderator veräppelt vorkommen könnte, befürchtet Markus Küttner indes nicht, schließlich sei der frische Wind der diesjährigen Staffel gut angekommen. Gegenüber dem Medienportal 'dwdl.de' gab er jedoch zu: "Klar, mit Bohlen wird mehr Tacheles reinkommen."

Sein neues altes Zugpferd rührte dann auch schon gewohnt bescheiden die Werbetrommel für das große Finale im kommenden Jahr. "Wenn Musik für euch das Ding eures Lebens ist, bewerbt euch bitte pronto, pronto, es ist das letzte Mal, dass ihr vor dem großen Meister singen könnt", so Dieter Bohlen.

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.