"DSDS": Kandidatin rührt Dieter Bohlen zu Tränen

"DSDS": Kandidatin rührt Dieter Bohlen zu Tränen

Es ist wieder soweit, Dieter Bohlen und seine neuen Jury-Kollegen sind bei "DSDS" auf der Suche nach einem neuen Superstar. Bis zum großen Finale kochen dabei die Emotionen öfters hoch. Doch dass der langjährige Juror Bohlen feuchte Augen bekommt, ist alles andere als ein Regelfall. Aber was ist passiert?

Kandidatin Mandy Mettbach entschied sich bei ihrer Performance vor der "DSDS"-Jury für das Lied "Liebe kann so weh tun" von Marianne Rosenberg. Ein Song, der bei Dieter Bohlen offenbar Erinnerungen weckte, wie er nach dem Auftritt erklärte: "Das hat mich wirklich sehr an die frühere Zeit erinnert. Ich hatte damals ein Zimmer für 90 Mark mit einem Gemeinschaftsklo auf dem Flur. Das war schon hart."

Zudem erinnerte ihn der Blick von Mandy an die junge Marianne Rosenberg: "Du hast zwar nicht diesen Mega-Schmelz, aber du hast es total süß gesungen", erklärte der sichtlich gerührte Dieter Bohlen weiter. "Du bist irgendwie süß. Ich bin völlig subjektiv da. Du könntest hier singen, was du willst, du hättest von mir ein 'Ja'. Ich bin da nicht objektiv."

Zum Glück von "DSDS"-Kandidatin Mandy waren auch alle anderen Juroren von ihrem Auftritt überzeugt, sodass es von allen ein "Ja" gab. Dass Dieter Bohlen Tränen in den Augen hatte, dementierte er aber später. Er sei nur "nachdenklich" geworden, wie er betonte.