DS Techeetah startet mit altem Auto in die Formel-E-Saison 2021

Markus Lüttgens
·Lesedauer: 2 Min.

Wenn am 16. Januar 2021 in Santiago de Chile die neue Formel-E-Saison startet, wird DS Techeetah das Meisterauto aus der vergangenen Saison einsetzen. Wie Technikchef Xavier Mestelan-Pinon gegenüber 'The Race' bestätigt, wird das neue Auto erst im zweiten Homologations-Slot ab April zum Einsatz kommen.

"Wir haben drei Monate verloren und mussten daher daran arbeiten, unser Budget effizient einzusetzen", sagt Mestelan-Pinon. "Daher werden wir das Auto für den zweiten Slot homologieren und zu Beginn der Saison unser Meisterauto DS E-Tense FE20 einsetzen."

Aufgrund der Auswirkungen der Coronakrise und der damit verbundenen Verschiebung der Rennkalender hatten die Organisatoren der Formel E den Herstellern drei Zeitfenster zur Homologation der neuen Antriebsstränge angeboten: Zu Saisonbeginn, im April und im Juni.

Mercedes zum Saisonstart schon mit neuem Auto

Während Mercedes direkt zum Saisonstart das neue Auto einsetzen will, hatte Nissan-e.dams erklärt, ähnlich wie nun DS Techeetah erst im April den neuen Antrieb einzusetzen und in der Anfangsphase der Saison mit bewährtem Material zu fahren.

Bei DS Techeetah, die in der vergangenen Saison mit Antonio Felix da Costa den Fahrer- und auch den Teamtitel gewonnen hatte, ist man zuversichtlich, dass das Meisterauto der vergangenen Saison auch zu Beginn des Jahres 2021 noch konkurrenzfähig sein wird.

"Das Auto hat sehr gut funktioniert, lieferte eine effiziente Performance und war sehr zuversichtlich. Gleichzeitig haben wir die Software in allen Bereichen verbessert", erklärt Mestelan-Pinon. Dennoch sei das 2021er-Auto eine Neuentwicklung mit neuem Getriebe, Motor und Inverter.

Zusammenarbeit zwischen DS und Techeetah soll fortgesetzt werden

Mestelan-Pinon bekräftigt zugleich, dass die Citroen-Submarke DS die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Team Techeetah auch über das Jahr 2022 hinaus fortsetzen will. 2022/23 soll in der Formel E das Auto der dritten Generation eingeführt werden.

"Wir wollen unsere Partnerschaft fortführen. Es wäre nicht sinnvoll, und zu trennen und etwas anders zu machen. Wir haben unserer meiner Meinung nach die beste Partnerschaft, Performance und auch besten Fahrer, daher ist das nur logisch", so der Franzose.

Prinzipiell haben beide Partner offenbar schon Einigkeit über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit erzielt, wenngleich diese noch nicht offiziell besiegelt ist. "Ich kann aktuell noch nicht mehr sagen, weil das vertraulich ist. Aber wir wollen weitermachen, und Techeetah hat uns dasselbe gesagt", so Mestelan-Pinon.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.