Reichster Mann Afrikas will Arsenal umkrempeln

Arsene Wenger ist seit 1996 Trainer beim FC Arsenal

Wird es bald eng für Arsene Wenger beim FC Arsenal? Geht es nach Aliko Dangote, dann schon.

Der reichste Mann Afrikas hat laut dem amerikanischen Finanz-Magazin Bloomberg Markets fest vor, die Gunners zu kaufen und als erste Amtshandlung den seit 1996 als Trainer fungierenden Franzosen zu entlassen.

Aliko Dangote, dessen Vermögen auf gut neun Milliarden Euro geschätzt wird, ist der reichste Mann Afrikas. Der bekennende Arsenal-Fan will unbedingt neuer Besitzer der Gunners werden.

Derzeit wird der Klub zu 67 Prozent vom amerikanischen Milliardär Stan Kroenke und zu gut 30 Prozent vom russischen Investor Alischer Usmanow gehalten. Den beiden dürfte demnächst ein äußerst lukratives Angebot ins Haus flattern, denn Dangote ist davon überzeugt "wenn sie das richtige Angebot bekommen, werden sie den Klub verlassen."

Erste Handlung - Wenger entlassen

Und für diesen Fall hat der 60-Jährige auch schon einen konkreten Plan. "Die erste Sache, die ich verändern würde, wäre der Trainer. Er hat einen guten Job gemacht, aber jetzt sollte jemand anders sein Glück versuchen", äußerte der Nigerianer.

Damit dürfte er bei zahlreichen Fans auf offene Ohren stoßen. Nach vielen erfolglosen Jahren ist Wenger bei vielen Anhängern äußerst umstritten.

Doch weder die Fans, noch Aliko Dangote dürften mit ihrem Wunsch nach einem neuen Trainer Erfolg haben. Stan Kroenke will nach eigenen Angaben keine Anteile am Klub abgeben und Arsenal zusammen mit Wenger wieder zu alten Erfolgen führen.