Bahnt sich bei Ricciardo ein Hammer an?

Die Gerüchte um ein baldiges Formel-1-Aus von Daniel Ricciardo nehmen weiter Fahrt auf.

Beim Großen Preis von Ungarn landete der Australier im McLaren beim überraschenden Sieg von Max Verstappen nur auf dem enttäuschenden 15. Platz - der nächste Rückschlag für den Routinier.

Der ehemalige Formel-1-Pilot Ralf Schumacher könnte sich sogar vorstellen, dass Ricciardo schon nach der anstehenden Sommerpause beim Großen Preis von Belgien am 28. August nicht mehr zum Fahrerfeld gehört - und stattdessen der bisherige Alpine-Ersatzfahrer Oscar Piastri sein Cockpit übernimmt. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

„Wenn man die Möglichkeit hat, auch nach dem Rennen heute, dann muss ich ganz ehrlich sagen: Je schneller der junge Fahrer drin ist, desto mehr Erfahrung kann er sammeln“, meinte der 47-Jährige in seiner Funktion als Sky-Experte.

Ralf Schumacher rät McLaren zu Ricciardo-Ablösung

Eine solche Entscheidung wäre „dann nochmal bitter, gar keine Frage. Aber es ist eh jetzt schon bitter - und dann ist man besser dran im nächsten Jahr“, erklärte Schumacher.

Als einzig großer, wenn auch imposanter Höhepunkt steht für Ricciardo bei McLaren bislang der erste Grand-Prix-Sieg des Rennstalls nach fast neunjähriger Durststrecke im Vorjahr in Italien zu Buche. Davon abgesehen konnte der ehemalige Red-Bull-Pilot selten überzeugen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

In den bisherigen 13 Rennen der laufenden Formel-1-Saison schnitt Ricciardo nur viermal besser ab als Teamkollege Lando Norris und profitierte dabei noch einmal von einem Ausfall des Briten.

McLaren: Norris hängt Ricciardo ab

Mit lediglich 19 Punkten belegt Ricciardo aktuell in der Fahrerwertung gerade einmal den zwölften Platz, Norris rangiert mit 76 Zählern auf Position sieben. Auch in Ungarn fuhr der 22-Jährige als Siebter in die Punkte und lag damit acht Plätze vor seinem gut zehn Jahre älteren Teamkollegen. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

„Eines ist auch klar“, analysierte daher Ralf Schumacher: „Wenn man mit einem Fahrer gegen ein Team mit zwei Fahren kämpft, dann ist es halt schwierig - und Lando Norris kann das nicht alles alleine schultern.“

Vor allem wegen des schwächelnden Ricciardo rangiert McLaren (95 Punkte) in der Konstrukteurswertung aktuell sogar hinter Alpine (99) nur auf Position fünf. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

„Ricciardo ist ein Fahrer mit einem sehr hohen Gehalt, der das Team eine Menge Geld kostet“, hatte der ehemalige Weltmeister Jacques Villeneuve bereits Ende Mai in einer Kolumne bei formule1.nl unter dem Titel „Ricciardos Zeit bei McLaren ist vorbei“ kritisiert: „Er bringt keine Punkte und hat nicht die Geschwindigkeit, die das Team braucht, um das Auto zu entwickeln. Er kostet sie also Geld.“

Formel 1: Ersetzt Youngster Piastri Ricciardo?

Zwar hatte Ricciardo selbst die Gerüchte um ein bevorstehendes Formel-1-Aus vor rund zwei Wochen noch dementiert, indem er unter anderem betonte, er sei „bis zum Ende des nächsten Jahres an McLaren gebunden und werde den Sport nicht verlassen“.

Zwei Personalien hatten rund um McLaren dennoch für Aufsehen gesorgt: Zum einen durfte der US-Amerikaner Colton Herta den Vorjahres-McLaren testen, zum anderen gab der Rennstall die Verpflichtung von Indy-Car-Champion Alex Palou bekannt.

Beide gelten neben dem einstigen Formel-2- und Formel-3-Champion Piastri als potenzielle Nachfolger für Ricciardo, sollte sich McLaren für einen Wachwechsel entscheiden.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.