Drogenvorwürfe gegen Mexikos Kapitän Rafael Márquez

In Mexiko ist Rafael Márquez ein Star, gilt als einer der besten Fußballer des Landes. Jetzt findet sich der Kapitän der Nationalmannschaft gemeinsam mit Drogenbaronen und Terrorhelfern auf der schwarzen Liste des

US-Finanzministeriums wieder. Ihm wird vorgeworfen, als Strohmann für das Verbrechersyndikat des mexikanischen Rauschgifthändlers Raúl Flores Hernández fungiert zu haben.

Rafael Márquez dementiert: “Ich erkläre, dass ich niemals in Verbindung mit einer derjenigen Organisationen gestanden habe, mit denen mich die Medien in Verbindung gebracht haben”.

Der Verteidiger spielte lange für den FC Barcelona und steht derzeit beim CF Atlas in Guadalajara unter Vertrag. Nun wird sein Vermögen in den USA eingefroren und US-Bürger dürfen keine Geschäfte mehr mit ihm machen.

Mexico’s captain Rafael Marquez is allegedly a “front person” for a drug-trafficking cartel.

Full story: https://t.co/shADpjfwy1 pic.twitter.com/fwCCPoEqlx— BBC Sport (@BBCSport) 10. August 2017