Dritter Saisonsieg für Taubitz

·Lesedauer: 1 Min.
Dritter Saisonsieg für Taubitz
Dritter Saisonsieg für Taubitz

Angeführt von Weltmeisterin Julia Taubitz (Oberwiesenthal) haben die deutschen Rodlerinnen beim Weltcup in Innsbruck erneut ihre gute Form unterstrichen.

Rund sechs Wochen vor den Winterspielen in Peking fuhr Taubitz in 1:19,546 Minuten zu ihrem dritten Saisonsieg, dem zweiten in der olympischen Disziplin Einsitzer. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach/+0,348) überzeugte als Dritte mit ihrem zweiten Podiumsplatz in diesem Weltcupwinter.

"Der erste Lauf war noch etwas zittrig, aber der zweite Lauf ist gut gelungen. Ich habe auch bis zur letzten Kurve nicht gewusst, ob das reichen kann", sagte Taubitz, die in dieser Saison außer in zwei Einsitzer-Rennen auch ein nicht-olympisches Sprintrennen gewann.

Sportsoldatin Anna Berreiter (Berchtesgaden/+0,372) komplettierte das starke Ergebnis mit Rang vier, Platz zwei ging an die Österreicherin Madeleine Egle (+0,012). Nicht dabei war Dajana Eitberger (Ilmenau). Die 30-Jährige war nach der Rückkehr vom Weltcup in Altenberg unter der Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Bis zu den Winterspielen in China (4. bis 20. Februar 2022) stehen insgesamt neun Weltcup-Stationen im Rennkalender. Altenberg war der fünfte Weltcup der Saison.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.