Im dritten Quartal wieder mehr freie Stellen auf dem Arbeitsmarkt

·Lesedauer: 1 Min.

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Der deutsche Arbeitsmarkt bietet wieder mehr Stellen an. Im dritten Quartal sei die Zahl der offenen Stellen um knapp fünf Prozent auf 934 000 gestiegen, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag in Nürnberg mit. Das sind 41 000 mehr als im zweiten Quartal, aber auch 426 000 freie Arbeitsplätze weniger als im Vorjahr - ein Rückgang um 31 Prozent. Die Auswirkungen des am Montag begonnenen, zweiten Corona-Lockdowns werden erst im vierten Quartal wirksam.

Auffallend sei, dass vor allem bei kleineren Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern das Angebot an freien Stellen gewachsen ist. "Viele Betriebe sind seit dem Beginn der Corona-Krise zurückhaltend bei der Personalsuche. Die Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Pandemie belastet auch das Einstellungsverhalten der Betriebe", sagte der IAB-Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis.

Das IAB untersucht viermal jährlich das gesamte Stellenangebot, also auch jene Stellen, die den Arbeitsagenturen nicht gemeldet werden. Im dritten Quartal 2020 lagen Antworten von rund 8 500 Arbeitgebern aller Wirtschaftsbereiche vor.