Drew Barrymore: Selbsthass wegen Alkoholsucht

Drew Barrymore credit:Bang Showbiz
Drew Barrymore credit:Bang Showbiz

Drew Barrymore dachte während ihrer Suchtphase, sie könne sich nie ändern.

Die Hollywood-Darstellerin geht sehr offen damit um, dass sie bereits in jungen Jahren alkoholabhängig war. Mittlerweile ist Drew seit fast vier Jahren nüchtern, worauf sie sehr stolz ist. Im Interview mit dem ‚People‘-Magazin spricht die 47-Jährige über die wohl schlimmste Phase in ihrem Leben. Nach der Scheidung von ihrem Ex-Mann Will Kopelman im Jahr 2016 sei alles sehr „chaotisch“ gewesen. Der Schmerz habe sie in eine gefährliche Abwärtsspirale des Trinkens getrieben.

„Es hat mich einfach fertig gemacht. Es war nur der Versuch, sich gut zu fühlen – und das hat der Alkohol für mich voll und ganz bewirkt“, gesteht die Schauspielerin. Die „qualvolle“ Trennung habe sie einfach zu sehr mitgenommen. „Das Trinken war für mich eine Konstante“, fügt Drew hinzu.

Innerlich habe sich die Talkshow-Moderatorin dann selbst dafür fertiggemacht, zur Flasche gegriffen zu haben. Ihre zerstörerischen Gedanken schildert sie folgendermaßen: „Du kannst dich nicht ändern. Du bist schwach und nicht in der Lage, das zu tun, was für dich am besten ist. Du denkst immer, du wirst dieses Ding meistern, aber es nimmt überhand.“

Die ‚50 erste Dates‘-Darstellerin will keinen Aspekt ihrer Leidensgeschichte beschönigen. „Nachdem das Leben, das ich für meine Kinder geplant hatte, nicht geklappt hatte, war es eine chaotische, schmerzhafte, quälende Reise, die durchs Feuer und wieder zurück ins Leben führte“, berichtet sie.