Superstar Woods erlebt historisches Fiasko

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Vor einem Jahr legte er auf Bahn zwölf des Augusta National Golf Club den Grundstein für seinen sensationellen Triumph - am Sonntag erlebte Tiger Woods an dem Par-3-Loch ein Debakel.

Zunächst schlug Woods den Ball zweimal ins Wasser. Dann schaffte er es mit seinem Abschlag zwar über das Hindernis, bugsierte den Ball aber in den Bunker. Von dort ging der nächste Versuch wieder ins Wasser.

Woods stellt persönlichen Negativ-Rekord auf

Nach einem gescheiterten Putt versenkte der 44-Jährige den Ball schließlich mit dem zehnten Schlag. Damit stellte der 15-malige Majorsieger zugleich einen persönlichen Negativrekord auf: Nie zuvor benötigte Woods auf der PGA Tour mehr Schläge auf einer Bahn.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Bei der letztjährigen Auflage des prestigeträchtigen US Masters hatte Woods sensationell den Titel geholt und damit 14 Jahre nach seinem bis dato letzten Major-Titel ein grandioses Comeback gefeiert.

Johnson triumphiert mit Rekordergebnis

Schon vor seinem Fiasko am zwölften Loch hatte Woods keine Chancen mehr auf eine Titelverteidigung. Nachdem er am Donnerstag noch mit einer persönlichen Bestmarke ins Turnier gestartet war, landete er nach der Schlussrunde am Sonntag mit 287 Schlägen auf dem 38. Platz.

Den Gesamtsieg feierte erstmals der Weltranglistenerste Dustin Johnson, der mit 268 Schlägen (20 unter Par) einen neuen Rekord in Augusta aufstellte.