Dreifaches Baby-Glück: Bushido durchtrennte alle drei Nabelschnüre

·Lesedauer: 2 Min.

Dreifaches Baby-Glück für Bushido (43, 'Mephisto') und Anna-Maria Ferchichi (39): Mit einem Foto aus dem OP-Saal bestätigte der Rapstar am 11. November die Geburt seiner Drillinge: "Heute war es endlich soweit. Um 12:33, 12:34 und 12:35 Uhr hat meine Frau unsere drei Töchter auf die Welt gebracht." Er verriet auch gleich die Namen des Nachwuchses: Die drei Mädchen hören auf die Namen Leonora, Anima und Amaya.

Emotionale Worte

"Ich bin einfach überwältigt und fühle heute mehr denn je, dass die Familie das Wichtigste in unserem Leben ist. Ich finde keine Worte, die beschreiben, wie tapfer meine Frau war", erklärte der bewegte Rapper. In seinem Instagram-Post machte er seiner Frau anschließend noch eine Liebeserklärung und bedankte sich beim Team der Berliner Charité. "Ihr habt mich heute zum glücklichsten Menschen dieser Erde gemacht."

Bushido war froh, bei der Geburt dabei gewesen zu sein

Die Drillinge erblickten das Licht der Welt einen Tag früher als geplant. Der 'Bild'-Zeitung erklärte Bushido, dass seine Frau einen Nierenstau hatte und die Babys deshalb einen Tag früher geholt wurden. Bei der Geburt dabei zu sein (anders als zunächst geplant), sei die "beste Entscheidung" seines Lebens gewesen. "Ich habe alle drei Nabelschnüre durchtrennt!", berichtet er stolz und verrät, dass ihm dabei vor Rührung die Tränen gekommen seien.

Bushido und Anna-Maria Ferchichi, eine jüngere Schwester von Sarah Connor (41, 'Wie schön du bist'), sind seit 2012 verheiratet. Anna-Maria brachte einen Sohn aus erster Ehe mit in die Beziehung. Im Juli kam ihre erste gemeinsame Tochter zur Welt, im November 2013 wurde sie Eltern von Zwillingen und im Sommer 2015 kam ein weiterer Sohn zur Welt. Die Drillinge machen Bushidos Großfamilie nun komplett!

Bild: Paul Zinken/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.