Rekord! Nowitzkis Mavs siegen weiter

Dirk Nowitzki (l.) und seine Dallas Mavericks treffen starke 22 Dreier gegen die Pelicans

Dreierrekord und dritter Sieg in Folge: Bei den Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki läuft es in der NBA gerade.

Die Mavs setzten ihre Siegesserie fort und gewannen auch gegen die New Orleans Pelicans mit 128:120.

Für Aufsehen sorgte dabei die Anzahl der Dreier von Dallas. Nowitzki und Co. trafen insgesamt 22 von 39 Dreipunktewürfen und setzten somit einen neuen Franchise-Rekord.

"Wir waren einfach im Groove", sagte Dallas' Coach Rick Carlisle.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Besonders in der ersten Hälfte überzeugten die Mavericks: 77 Punkte bedeuteten die beste erste Hälfte in dieser Saison für Dallas. Nowitzki präsentierte sich erneut in guter Form und erzielte mit 13 Punkten und 12 Rebounds sogar ein Double-Double. Beim 39-Jährigen landeten drei von fünf Dreiern im Korb.

Der zweite Deutsche Maxi Kleber blieb dagegen blass und kam in 21 Minuten nur auf drei Punkte. (Tabellen der NBA)

Mavs-Rookie mit erstem Triple-Double

Für Aufsehen sorgte dagegen Mavs-Rookie Dennis Smith Jr., der gegen die Pelicans sein erstes Triple-Double (21 Punkte, zehn Assists, zehn Rebounds) überhaupt erzielte. Der Guard traf fünf von sieben Dreiern und acht von zwölf Würfen aus dem Feld.

"Ich hätte fast ein Vierfach-Double gehabt, weil ich viele Turnovers hatte", sagte Smith selbstironisch.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Die Stärke der Mavericks in diesem Spiel lag vor allem in ihrer Einheit als Team begründet. So punkteten mit Wesley Matthews (18), Devin Harris (17), Harrison Barnes (13), Dwight Powell (15) und J.J. Barea (14) fünf weitere Spieler zweistellig.

Auffällig dabei war, dass die Bank der Mavs insgesamt 60 Punkte holte, während die Backups der Pelicans nur auf zehn Punkte kamen.

Mit dem dritten Sieg in Serie kämpfen sich die Mavericks mit einer Bilanz von nun zwölf Siegen und 25 Niederlagen auf den 13. Platz im Westen vor. New Orleans bleibt auf dem achten Platz der Western Conference (18:17).