Drei Tote bei schwerem Autobahnunfall in Schleswig-Holstein

Blaulicht der Polizei

Bei einem schweren Autobahnunfall in Schleswig-Holstein sind am frühen Sonntagmorgen drei Menschen getötet worden. Ein 24-jähriger Autofahrer war auf der Autobahn 1 in Höhe der Gemeinde Lasbeck mit einem rechts neben ihm fahrenden Wagen kollidiert, wie die Polizei Ratzeburg mitteilte. Dieser Wagen kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und wurde zurück auf die Autobahn geschleudert.

Dort fuhren zwei weitere Fahrzeuge in das auf dem Dach liegende Auto, dessen drei Insassen noch am Unfallort starben. Laut Polizei waren zwei der Männer 40 und 28 Jahre alt, die Identität des dritten war zunächst nicht abschließend geklärt.

Der 24-jährige mutmaßliche Unfallverursacher verlor bei der Kollision ebenfalls die Kontrolle über sein Auto und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Er wurde leicht verletzt, ebenso ein weiterer Unfallbeteiligter. Wegen Alkoholverdachts wurde dem 24-Jährigen eine Blutprobe entnommen.

Den Unfallschaden bezifferte die Polizei auf rund 100.000 Euro. Die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Norden blieb während der Bergungsarbeiten und zur Unfallaufnahme rund sieben Stunden gesperrt.