Drei PSG-Stars wohl sauer auf Trainer Unai Emery

Unai Emery hat mit einigen Entscheidungen rund um das UCL-Spiel gegen Real Madrid wohl den Unmut von drei PSG-Stars auf sich gezogen.

Paris Saint-Germain rüstete im Sommer kräftig auf, der Champions-League-Titel war das erklärte Ziel. Nach dem 1:3 im Achtelfinalhinspiel bei Real Madrid droht PSG aber schon wieder das Aus, Trainer Unai Emery steht in der Kritik - und das offenbar bei den eigenen Spielern.

Wie die Marca berichtet, soll sich Emery mit einigen Entscheidungen rund um die Partie gegen den Titelverteidiger den Unmut von Thiago Silva, Angel Di Maria und Edinson Cavani auf sich gezogen haben, die mit den Entscheidungen des Trainers nicht ganz einverstanden waren.

Kimpembe erhielt Vorzug vor Silva

Während Klub-Kapitän Silva vor dem Spiel abgesägt wurde und für Youngster Presnel Kimpembe Platz machen musste, durfte auch der zuletzt stark aufspielende Di Maria nicht gegen seinen Ex-Klub mitwirken.

Und Stürmer Cavani wurde in der 66. Minute beim Stand von 1:1 für Abwehrspieler Thomas Meunier ausgewechselt, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Nach zwei Gegentoren in der Schlussphase steht PSG nun aber mit komplett leeren Händen da.