Drei junge Männer nach Mord an Radfahrer in Bayern in Untersuchungshaft

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Nach der Festnahme von zwei Verdächtigen wegen der Ermordung eines Radfahrers in Bayern hat die Polizei einen dritten mutmaßlichen Beteiligten gefasst. Der 20-Jährige stehe im Verdacht, an der Tötung des Opfers durch die beiden mutmaßlichen Haupttäter mitgewirkt zu haben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch in Würzburg und Schweinfurt mit. Alle Beschuldigten stammen aus dem persönlichen Umfeld des Getöteten und sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Spaziergänger entdeckten die Leiche des 26-jährigen Radfahrers am Montag auf einem Radweg in der Gemeinde Bad Neustadt an der Saale in Unterfranken. Die beiden Hauptverdächtigen im Alter von 18 und 21 Jahren wurden bereits wenige Stunden später festgenommen, später dann zusätzlich noch der dritte mutmaßliche Beteiligte. Den beiden Hauptverdächtigen wird Mord zur Last gelegt, dem dritten Beschuldigten eine Beihilfe zu Totschlag.

Alle drei stammen aus Bad Neustadt an der Saale. Die Hintergründe und Motive des Verbrechens waren nach Angaben der Ermittler noch unklar. Gleiches galt auch für den genauen Ablauf der Tat. Die Ermittlungen dazu liefen "auf Hochtouren", erklärten die Behörden.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.