Drei Jahre Haft für Mädchen wegen Anschlags-Drohung auf Facebook

Wegen Anschlagsdrohungen auf Facebook muss eine Minderjährige in Frankreich für drei Jahre in Haft. Das Pariser Jugendgericht verurteilte das zum Tatzeitpunkt 15 Jahre alte Mädchen am Donnerstagabend zu insgesamt fünf Jahren Gefängnis, zwei Jahre wurden zur Bewährung ausgesetzt. Eine weitere junge Frau, die damals 17 war, muss für anderthalb Jahre ins Gefängnis.

Die beiden Mädchen hatten auf Facebook mit Anschlägen "wie am 13. November" gedroht. Damit spielten sie auf die bislang schwerste Attentatsserie in Frankreich im Jahr 2015 an. Extremisten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hatten an diesem Tag im Konzertsaal Bataclan, vor Restaurants und vor dem Fußballstadion Stade de France insgesamt 130 Menschen getötet. Konkrete Pläne für einen Anschlag hatten die Mädchen aber offenbar nicht, bei ihnen wurden weder Waffen noch Sprengstoff gefunden.

Das Gericht legte der jüngeren der beiden Angeklagten zusätzlich zur Last, dass sie sich Dschihadisten im Irak oder in Syrien anschließen wollte. Der französische Inlandsgeheimdienst DGSI war den Jugendlichen im März 2016 auf die Schliche gekommen, wenige Tage später wurden sie verhaftet.