Drei Festnahmen in Marseille nach Messerangriff auf Polizisten in Cannes

·Lesedauer: 1 Min.
Französisches Polizeiauto (AFP/Bertrand GUAY)

Einen Tag nach einem Messerangriff auf zwei Polizisten in Cannes hat die Polizei drei Menschen aus dem Umfeld des Angreifers in Gewahrsam genommen. Bei zwei von ihnen handle es sich um einen Mitarbeiter des Täters sowie dessen Vermieter, hieß es am Dienstag aus Polizeikreisen. Zur Identität des dritten Festgenommenen gab es keine Informationen. Es gehe darum, die Motivation des Täters herauszufinden, hieß es.

Die Staatsanwaltschaft in Grasse nahm unterdessen Ermittlungen wegen Mordversuchs auf. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft war zunächst nicht mit der Tat befasst. Die beiden Polizisten waren wegen ihrer kugelsicheren Westen unverletzt geblieben.

Am frühen Montagmorgen hatte ein Mann in Cannes zwei Mitglieder einer Polizeistreife, die in einem Auto saßen, mit einem Messer angegriffen. Die Beamten verteidigten sich durch Schüsse und verletzten den 37-jährigen Angreifer schwer. Er befinde sich nicht mehr in Lebensgefahr, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Laut Ermittlerkreisen hatte der Angreifer gesagt, er handle "im Namen des Propheten". Innenminister Gérald Darmanin sagte am Montag, der Täter sei Algerier, habe eine Aufenthaltsgenehmigung für Italien gehabt und sei legal nach Frankreich eingereist. Der Polizei sei er bislang nicht als radikalisiert bekannt gewesen. Nach Angaben der Polizei hatte der 37-Jährige einen kleinen Maurer-Betrieb.

kol/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.