Schwerer Unfall auf Mallorca: Deutscher Radfahrer stirbt im Krankenhaus

Rettungskräfte und Polizisten der Guardia Civil stehen am Unfallort, an dem ein Auto in die Radfahrergruppe fuhr. Foto: Emergencias/Europa Press

Drei deutsche Radfahrer sind bei einem Verkehrsunfall auf Mallorca schwer verletzt worden. Eines der Opfer starb im Krankenhaus.

Der Unfall geschah am Donnerstag auf einer Landstraße in der Nähe von Capdepera im Nordosten der spanischen Urlaubsinsel, als ein Auto eine aus 15 Sportlern bestehende Radfahrergruppe aus Deutschland überrollte, wie die «Mallorca Zeitung», das «Mallorca Magazin» und andere Medien unter Berufung auf die Behörden berichteten.

Einer der drei Schwerverletzten starb in der Nacht auf Freitag im Krankenhaus, wie die Verkehrsbehörde mitteilte.

Sechs weitere der Sportler seien nur leicht verletzt worden, die restlichen sechs unversehrt davongekommen. Die Verletzten seien in verschiedene Krankenhäuser der Insel gebracht worden.

Das Unfallfahrzeug sei von einer Spanierin gesteuert worden. Von Medien zitierte Augenzeugen versicherten, die 30-Jährige habe zu keinem Zeitpunkt gebremst und sei mit voller Geschwindigkeit in die Gruppe gerast. Die Polizei habe Ermittlungen eingeleitet und die Fahrerin zunächst in Gewahrsam genommen. Sie wurde bei einem Drogentest positiv auf Cannabis getestet, ein Labor in Madrid soll den Befund bestätigen. Die Frau wurde unterdessen unter Auflagen freigelassen.

Woher die Gruppe der Radsportler in Deutschland stammt, wurde zunächst nicht bekannt. Die «Mallorca Zeitung» schrieb aber, es handele sich um eine Gruppe von 30- bis 40-Jährigen, «die seit Jahren in derselben Besetzung auf die Insel» komme, um an einem Trainingscamp teilzunehmen.